Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
30.05.2019 – Mallersbach/Niederösterreich
Sportplatz
90 Zuschauer
2. Klasse Waldviertel Thayatal
Ground # 1.100


USC Mallersbach – USV Brunn/Wild 2:4

Der Feiertag am Donnerstag sollte auch für mich persönlich ein erfreulicher Tag werden. Nicht nur, dass das Wetter wieder pünktlich umgeschlagen hat - sondern auch deshalb, um mein kleines Jubiläum (1.100 besuchte Fußballstadien) dementsprechend zu genießen!

Lange Zeit war unklar, wohin mich die Reise führen sollte. Erst um die Mittagszeit entschied ich mich, dem Waldviertel ein weiteres Mal einen Besuch abzustatten und den USC Mallersbach im Duell der Nachzügler auf die Füße zu schauen.

Obwohl der Anpfiff erst um 17:30 erfolgte ging es schon zwei Stunden vorher ins Fahrzeug, um am Hinweg die Stadtgemeinde Retz ausgiebig zu besichtigen und die freie Zeit dementsprechend zu nutzen!

Erst nach diesem Kulturprogramm drängte sich das runde Leder langsam in den Vordergrund, dass mich schlussendlich ins nahe Mallersbach brachte:

Mit gerade mal 155 (!) Einwohnern gehört die Katastralgemeinde zur kleinsten Stadt Österreichs (Hardegg). Umso verwunderlicher, dass seit dem Jahr 1979 ein Fußballverein hier entstand und daher schon eine Zeit lang dem niederösterreichischen Verband angehört.

Bei meiner rechtzeitigen Ankunft fand man den Sportplatz nördlich des kleinen Ortes, inmitten eines angrenzenden Waldes. Nach einer Ehrenrunde parkte ich den Wagen wie alle anderen Fußballfans am Waldrand der Straße, bevor ich stressfrei in Richtung Kassabereich marschierte!

Um den üblichen Preis von 3,50 Euro durfte man das Vereinsgelände betreten, dass unter anderem von der attraktiven Kassiererin Sabrina Reiss und einer weiteren Freundin geleitet worden ist. Das dazugehörige Foto durfte natürlich nicht fehlen in der Bildergalerie - ganz schöne Grüße an dieser Stelle.

Aufgrund des Feiertages konnten die Zuschauer hier wirklich auf ihre Kosten kommen. Wie groß angekündigt sorgte der Klub ausreichend für Speis und Trank sowie einem aufgebauten Zelt direkt neben dem Vereinshaus auf der Längsseite, dass einiges beinhaltete!

Neben den Spielerkabinen auf der rechten Hälfte erbaute man daneben die handelsübliche Kantine und den dazugehörigen Ausschank, der sich großer Beliebtheit erfreute. Dort fanden sich weiters die zahlreichen Sitz- und Stehplätze, die mit 90 Zuschauern einen soliden Schnitt an diesem Spieltag vorwiesen.

Seit vielen Jahren ist der USC Mallersbach in der zweiten Klasse Waldviertel Thayatal sozusagen Stammgast.

Mit der Auflösung der dritten Klasse Hornerwald kam diese Spielzeit auch der USV Brunn/Wild dazu, die sich schon eine zweistellige Punkteanzahl erkämpften und deshalb als Gegner auf Augenhöhe gewertet werden durften in einem beinahe direkten Duell…

Zum Spiel: Die Anfangsphase verlief für die Heimischen perfekt nach Plan, als sie nach der Führung ein weiteres Mal zum 2:0 nachlegten. Allerdings verkürzten die Brunner mit dem Strafstoß aus dem Nichts zum 1:2 aus ihrer Sicht, dessen Spielstand die Gäste binnen acht Minuten zum 2:3 drehten bis zur Pause!
Wie hart der Fußball oft sein kann, zeigte sich besonders im zweiten Durchgang. Einige Glanzparaden des Gästetorwarts retteten das Ergebnis über die Zeit, die der Klub anschließend sogar noch zum 2:4 Endstand erhöhte in einer mittlerweile hitzigen Stimmung unter den Zuschauern.

Wie so oft fand ein bestimmter Teil der Heimischen die Schuld am Schiedsrichter, was auch der Platzsprecher öffentlich deutlich machte, um sicher auch den Ärger loszuwerden.

Für mich ist dieses kleine Jubiläum genau deshalb absolut gelungen – denn was wäre der Sport ohne die Emotionen der Leute, die ihren Heimatverein mit Herzblut unterstützen?

Eine Erfahrung, die auch mich im Endeffekt zu einem leidenschaftlichen Groundhopper machte und mich bis zum Schluss packen wird…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at