Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
27.10.2018 – Mautern an der Donau/Niederösterreich
Stadion
200 Zuschauer
1. Klasse Nordwest-Mitte


SC Mautern – SCU Gars/Kamp 4:0

Das Wochenende der Komplettierungen sollte nach meinem großartigen Auftakt am Freitag weiter voranschreiten. Nach der zweiten Klasse Wechsel ist nun die erste Klasse Nordwest-Mitte betroffen, wo ich dem letzten fehlenden Verein dieser Liga einen Besuch abstattete: dem SC Mautern!

Als Stadtgemeinde mit 3.500 Einwohnern ist der Ort vielen Niederösterreichern durchaus ein Begriff. Eigentlich war auch eine Besichtigung der Sehenswürdigkeiten geplant, die leider im wahrsten Sinne des Wortes „ins Wasser“ fiel:

Der angekündigte Regen hielt spätestens ab den Mittagsstunden sein Versprechen ein. Dieses Szenario kam mir persönlich wie ein Deja-Vu vor, denn bereits vor einigen Wochen verschob ich meinen geplanten Ausflug zum SC Mautern, dessen Spiel damals stark auf der Kippe stand!

Trotz den unangenehmen Wetterverhältnissen ging es für mich überpünktlich ins Auto, um mit dem Regenschirm und der Kamera die Fahrt schließlich auf mich zu nehmen. Nur dreißig Minuten später führte die richtige Adresse erwartungsgemäß direkt zum Sportgelände, wo es ein ganz anderer Kampf stattfand.

Im Spitzenspiel des Herbstes traf der Zweitplatzierte auf die Gäste aus Gars am Kamp, die mit nur einem Punkt Vorsprung als Tabellenführer angereist kamen. Dieser Heimvorteil bedeutete nicht nur viele Zuschauer, sondern auch die Suche nach geeigneten Parkplätzen die dank meiner Routine schnell bewältigt wurde!

Nach den ersten Bildern war es nun an der Zeit, die schicke Sportanlage genauer unter die Lupe zu nehmen. Zu meiner Freude wird besonders auf das Wappen sowie auf die internen Vereinsfarben gelegt, generell wirkt hier alles professioneller aufgeteilt was an mehreren Faktoren zu erkennen ist:

Mit der Anschrift zum VIP Corner gelang man auch gleichzeitig zur Kantine, die diese Situation ausnutzten um den Zuschauer leckere und frischgemachte Speisen zu servieren.
Weiters gab es neben der großen, überdachten Tribüne auf der Längsseite die „Tribüne Ost“ – ein ebenfalls trockenes Gestell, wo sich mehrere Fans unterstellten um den leichten Regen zu entkommen.

Der Rest des Vereinsgeländes konnte während des Spielverlaufes in aller Ruhe abgegangen werden, um bestmögliche Fotos des 1921 gegründeten Vereins zu garantieren.

Die besten Zeiten erlebte der SCM in der damaligen Oberliga, doch seit kurzer Zeit scheint eine völlig neue Aufbruchsstimmung aufzukommen. Mit dem langersehnten Meistertitel 2017/2018 in der zweiten Klasse Wachau kämpfen sie wieder um Platz 1 in der Tabelle, dass ein Durchmarsch in die Gebietsliga bedeutet im besten Fall.

Sollte der Umstand tatsächlich eintreten warten dann Kaliber wie Traismauer, dass wohl noch mehr Zuseher anlocken würde!

Als weiteres Highlight konnte man den bekannten Platzsprecher MK Moderation bewundern, der aktuell bei gleich drei Klubs (!) tätig ist und für eine gewisse Stimmung am Mikrofon sorgte. Höhepunkt war die Vorstellung einer erfolgreichen Jugendmannschaft in der Pause, die namentlich erwähnt worden sind und sich zurecht feiern ließen.

Zum Spiel: In einer spielerisch sehr guten Partie zeigten beide Mannschaften, was sie mit dem runden Leder draufhaben. Aus neutraler Sicht könnte man sagen, dass nur weniger Zentimeter das Topspiel entschied!
Während die Gäste im ersten Durchgang zweimal das Aluminium trafen machten es die Heimischen besser und lochten ebenso oft ein zum 2:0 Halbzeitstand. Als Draufgabe gab es einen weiteren Doppelschlag, das mit einem Strafstoß die endgültige Entscheidung bedeutete.

Mit diesen drei Punkten und den schlussendlich klaren Heimsieg sichert sich der SC Mautern den ersten Platz und haben es ab dem jetzigen Zeitpunkt in ihrer eigenen Hand.

Das Restprogramm gegen Zwentendorf und Hollenburg ist nach dieser Demonstration im direkten Duell sicher machbar und stellt wie schon oben erwähnt die Weichen für eine zukunftsentscheidende Rückrunde!

Für mich sind somit fünf der insgesamt acht ersten Klassen in Niederösterreich komplett – doch das ist noch lange nicht das Ende…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at