Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
30.08.2019 – Thaya/Niederösterreich
Sportplatz
117 Zuschauer
2. Klasse Waldviertel Thayatal
Ground #1.138


SCU Thaya – ESV Schwarzenau 2:2

Nach meinen zahlreichen Ausflügen in diesem Frühjahr sollte am Freitag endlich wieder das Waldviertel beehrt werden. Mein erstmaliger Besuch beim SCU Thaya konnte somit perfekt zur endgültigen Komplettierung der zweiten Klasse Waldviertel Thayatal ideal dazu beitragen, die in diesem Fall sogar eine schöne Vorgeschichte aufzuweisen hat!

Bereits im Sommer kontaktierte mich der Funktionär Martin Frida, der auf meine Reisen durch diverse andere Berichte aufmerksam wurde und mir deshalb einen Besuch in der Marktgemeinde nahelegte.

Dieses Versprechen konnte ich gemeinsam mit meinen Groundhopperkollegen Brucki im Ligaspiel gegen den ESV Schwarzenau mit großer Freude einlösen, dass somit unser fixes Ziel am späten Freitagabend war!

Aufgrund diverser Umstände kamen wir nach knapp über einer Stunde Autofahrt zwar sicher, aber einen Ticken verspätet im nördlichen Waldviertel an, dessen Sportplatz direkt am vorbeifließenden Fluss grenzt.

Nachdem ein Parkplatz hinter dem Tor schnell gefunden worden ist, ging es auch schon in Richtung Kassa, bevor der Sportplatz genauer unter die Lupe genommen wurde:

Während sich die Ersatzbänke auf der gegenüberliegenden Seite befanden, spielten sich die Emotionen der über hundert anwesenden Zuschauer auf der anderen Längsseite ab. Dort baute der SCU Thaya das Vereinshaus samt einer nützlichen Überdachung, die sich gegen den Tabellenführer relativ gut füllte!

Bereits kurz nach dem Eingangsbereich war es ebenfalls offensichtlich, dass der Grillmeister seine Anwesenheit demonstrierte und einige frisch gemachte Speisen aus dem Hut zauberte.

Mein Weg führte mich dennoch in die schön gestaltete Kantine, in der ich einen weiteren Funktionär persönlich kennenlernen durfte und sogar informiert über meine Anwesenheit war. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich für den Kaffee und der exzellenten Mehlspeise bedanken, die von der sehr freundlichen Damen der Kantinenleitung hergerichtet worden sind!

Obwohl die offizielle Gründung des SCU Thaya im Jahr 1952 erfolgte, gibt es Informationen das schon vorhin das runde Leder durch den Ort rollte. Im Oktober 1949 ist die damalige 0:2 Niederlage gegen den Klub aus Pfaffenschlag eingetragen worden, bevor alles organisatorische langsam, aber erfolgreich über die Bühne gegangen ist.

Mit der Eröffnung des neuen Sportplatzes Ende der 80er um damals 800.000 Schilling ist weiters der Grundstein für die Zukunft gelegt worden. In sportlicher Hinsicht steckte der Verein nämlich im großen Dilemma, wenn man die jüngste Vergangenheit durchleuchtet!

Von der Saison 2011/12 bis zum Spieljahr 2016/17 schaffte es der SCU Thaya, sich immer (!) und ohne Ausnahme auf Platz 2 festzusetzen. Wie man sich denken kann, stieg aber nur der Meister auf, was den Klub in sechs Anläufen hintereinander auf dramatischer Weise leider nicht gelungen ist.

Gegen die Eisenbahner und dem Dauerpendler aus Schwarzenau kam eine Mannschaft angereist, die aus den ersten zwei Spielen gleich sechs Punkte erzielte und damit von Rang 1 lachte. Eine interessante Ausgangsposition, die mich als neutralen Beobachter besonders neugierig machte…

Zum Spiel: Mit jeweils einen Treffer für beide Mannschaften wurde der dritte Spieltag in Halbzeit eins eröffnet, der speziell im zweiten Durchgang von hoher Spannung geprägt war.
Den ursprünglichen Rückstand verwandelten die Heimischen in eine 2:1 Führung, die sie lange Zeit halten konnten – aber nur bis zur 88. Minute, als der Gast per Eckstoß doch noch den Ausgleich erzielte!

Insgesamt geht die Punkteteilung absolut in Ordnung, weil beide Teams an ihr spielerisches Limit gegangen sind. Somit steht der SCU Thaya mit vier Punkten aus drei Spielen in den Top 5, die sie vielleicht wieder anvisieren werden – mit dem langfristigen Aufstieg im Hinterkopf.

Mit der persönlichen Einladung ging somit ein spannender Abend im Waldviertel vorbei, wobei ich mich nochmals ausdrücklich bedanken möchte bei allen anwesenden Personen des Vereins. Ein perfekter Auftakt in ein Wochenende, dass insgesamt noch weitere fünf Fußballspiele in der Hinterhand hat…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at