Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
24.05.2019 – Weiten/Niederösterreich
Sportplatz
75 Zuschauer
2. Klasse Yspertal
Ground # 1.095


USV Weiten – USC Maria Taferl 2:2

Fußballspiele an einem Freitagabend können oft sehr unterschiedliche Anstoßzeiten bereithalten. Nach dem der letztwöchige Besuch in Altlengbach erst um 20 Uhr unter hellen Flutlicht begann, startete die Partie beim USV Weiten schon um 18:15, was mir diesmal sehr entgegenkam!

Kurz nach der ersten Grillerei des Jahres im Kreise der Familie war es an der Zeit, um 17 Uhr das Haus zu verlassen und die Marktgemeinde anzusteuern. Obwohl der USV Weiten im südlichen Waldviertel liegt, gehört der Ort zum Bezirk Melk und brachte mir exakt eine Stunde Fahrzeit zum herausgesuchten Ziel ein.

Ohne viel Verkehr und der üblichen Routine kam ich wie immer zehn Minuten vor dem frühen Anpfiff am offiziellen Vereinsgelände an, dass für die Zuschauer genügend Parkmöglichkeiten übrig hatte.

Ebenfalls anwesend war der mir bis dato unbekannte Fotograf Philipp, der mit mir parallel ankam und wir schon am Weg zum Eingang einige Worte austauschten – schöne Grüße an dieser Stelle!

In der Infrastruktur fällt das große Vereinshaus direkt hinter dem Tor auf, dass neben den Spielerkabinen auch eine schön hergerichtete Kantine sowie Steh- und Sitzplätze für die Besucher bereithielt:

Dort kam ich noch vor dem Einlauf der Mannschaften mit einigen sympathischen Funktionären ins Gespräch, die mir schlussendlich eine persönliche Freikarte sowie ein Getränk spendierten.

Auch der Kapitän und sportliche Leiter Andreas Steininger hatte noch Zeit für ein kurzes Gespräch – vielen Dank an der Stelle für den großartigen Empfang, ich habe mich sehr darüber gefreut!

Von den Ersatzbänken aus hatte man im Prinzip den besten Blick auf das Spielfeld sowie der Umgebung. Während auf der zweiten Längsseite sich die Fußballinteressierten auf der einen Reihe Holzbank verteilten, konnte man dahinter den unübersehbaren Wald ins Auge fassen, was neben dem Maibaum (hinter dem Tor bei der Feuerwehr) den Gegenpol des heutigen Abends darstellte.

Nach der Gründung im Jahr 1973 dauerte es nur einige Jahre, bis der Klub seit 1987 diese Heimstätte besitzt. In dieser Epoche kam mit dem Titel in der zweiten Klasse Yspertal (1988) sowie der Herbstmeister 1993 in der ersten Klasse West die sportlich erfolgreichste Zeit, bevor es wieder in die Zweitklassigkeit ging!

Mit dem aktuellen dritten Tabellenplatz ist das Ergebnis schon jetzt eines der besten in den letzten Saisonen, die sie sonst überwiegend im hinteren Teil der Liga verbrachten. Auch die Meisterschaft ist mit nur wenigen Punkten Rückstand noch möglich – doch dazu musste ein Heimsieg gegen den Nachzügler aus Maria Taferl her…

Zum Spiel: Mit einem Start nach Maß gingen die Heimischen per Traumtor nach einer Minute in Führung, die aber nach einer Viertelstunde ausgeglichen worden ist. In dieser Phase hatten beide Mannschaften ihre Chancen um in Führung zu gehen, aber das Pech klebte teilweise am Schuhwerk der Spieler!
Im zweiten Durchgang neutralisierte sich der Spielverlauf zusehends, wobei der Titelaspirant zwar die Führung zurückeroberte, aber dafür einen Strafstoß gegen sich zugesprochen bekam.

Mit dem überraschenden 2:2 Remis sind die theoretischen Chancen auf Platz 1 noch vorhanden, aber angesichts der Konkurrenz ist es wohl die Aufgabe den dritten Rang über die Ziellinie zu retten und sich selbst mit einem guten Endspurt selbst zu belohnen!

Der schöne Besuch in Weiten bedeutet für mich einen wirklich starken Auftakt in ein intensives Wochenende, dem ich jeden Groundhopper oder Fußballfan dieser Gegend empfehlen möchte.

Mit elf von zwölf gesehenen Klubs dieser Spielklasse ist die Komplettierung ebenfalls zum Greifen nahe, die aber zu einem anderen, hoffentlich baldigen Zeitpunkt endgültig abgeschlossen sein wird…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at