Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

08.08.2020 – Eisenstadt/Burgenland

Leichtathletik-Stadion
310 Zuschauer
Burgenland Cup – 1. Runde

Ground #1.226

 

SC Eisenstadt – SC Neusiedl/See 1:3

                                     

Zwei Jahre nach der großen Rückkehr des SC Eisenstadt sollte in der Landeshauptstadt der nächste wichtige Meilenstein erreicht werden. Nachdem die Heimspiele immer im benachbarten Schützen/Gebirge ausgetragen worden sind, war es nun endlich an der Zeit in die richtige Heimat zurückzukehren und die neue Anlage zu eröffnen!

 

Diesem Vorhaben schlossen sich im Endeffekt mehrere fußballbegeisterte Leute an, die im Auto Platz nahmen oder man vor Ort bekannte Gesichter getroffen hat – darunter Groundhopperkollegen wie Andreas (Groundhopper Days), Brucki (brucki.blogspot), Martin (MM Groundhopping), Matthias oder auch Gerhard, mit dem ich bereits das erste Meisterschaftsspiel des SCE in Schützen/Gebirge damals live verfolgte.

 

Um die emotionale Rückkehr noch besser zu gestalten war man sich schnell einig, dass trotz der großen Hitze eine große Stadtrunde am Plan stand. Diese wurde traditionsgemäß beim alten Lindenstadion eröffnet, um über das bekannte Schloss Esterhazy weitere Sehenswürdigkeiten zu besuchen und in einem Lokal im Endeffekt die nötige Kraft zu tanken, um beim Hauptereignis topfit zu sein!

 

Dank meiner frühen Anfrage zur Akkreditierung stand einer Fotoweste nichts im Weg was wiederrum bedeutete, ohne Probleme die wichtigen Fotos machen zu dürfen. Unsere routinemäßige Ankunft war es außerdem zu verdanken einen der vielen Parkplätze zu ergattern, bevor man sich auch schon hochmotiviert auf dem Weg machte…

 

Das Duell gegen den Regionalligisten SC Neusiedl/See stand bereits im Vorfeld im großen Fokus aufgrund der gemeinsamen Vergangenheit. Wie es der Zufall wollte hatten beide Klubs zu Zeiten der höchsten Spielklasse bis Anfang der 80er zwei verschiedene Kaffee-Sponsoren im Aufgebot, weshalb man erfolgreich vom „Kaffee-Derby“ spricht!

 

Trotz über dreißig Grad Celsius strömten 310 Zuschauer in die neue Leichtathletik-Anlage, die auf modernsten Standard hergerichtet worden ist und dem Sport eine großartige Alternative bietet. An der Stelle profitiert nun auch der SCE, die damit weiter auf dem richtigen Weg sind und sich langsam, aber schrittweise doch zurückkämpfen.

 

Die Angabe von maximal 310 Zuschauern war natürlich dem aktuellen Corona verschuldet, weshalb der Klub auf gewisse Maßnahmen setzte, um ihren Teil dazu beizutragen. Neben zahlreichen Polizisten und Ordnern stand die Maske sowie die Desinfektionsmittel immer bereit, wobei das die gute Laune keinesfalls trüben sollte…

 

Zum Spiel: in der ersten Runde des Pokalwettbewerbs dauerte es nur vier Minuten bis der große Favorit in Führung ging.

Der vorläufige Ausgleich zum 1:1 ließ zwar nach zwanzig Minuten kleine Hoffnungen auf die Sensation aufkommen, aber wie erwartet ließen sich die arrangierten Gäste nicht unter Druck setzen und spielen mit einem lockeren 1:3 Auswärtssieg nun in der nächsten Runde!

 

Wie schon zwei Jahre zuvor beim Auftakt in Schützen wird auch dieser Besuch in guter Erinnerung bleiben – der SC Eisenstadt ist nicht nur zurück auf der Fußballbühne, sondern auch daheim endlich angekommen.

 

Auch als Außenstehender ist diese Tatsache positiv zu betrachten und brachte meinen Kollegen und mir einen wirklich gelungenen Tagesausflug, der einmal mehr zeigt wieso der Fußball immer noch einen so hohen Stellenwert besitzt…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at