Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
27.07.2019 – Redlschlag/Burgenland
Sportanlage
100 Zuschauer
Raiffeisen Cup – 1.Runde
Ground # 1.123


SG Redlschlag – SV Hannersdorf 1:1 (Spielabbruch)

Dank den diversen Pokalspielen in den Bundesländern in Österreich hatte man wieder die Möglichkeit, eine weitere Partie am Samstagabend mitzunehmen. Nach Rücksprache mit meinen Mitfahrern entschieden wir uns schlussendlich für die SG Redlschlag, die in der ersten Runde auf den SV Hannersdorf trafen!

Redlschlag ist mit etwas mehr als 400 Einwohnern ein Ortsteil der Marktgemeinde Bernstein im Bezirk Oberwart. Mit 600 Höhenmetern ist es gleichzeitig der höchstgelegene Punkt im ganzen Burgenland, dass man besonders gegen Ende der rund 90minütigen Hinfahrt bemerkte.

Mit Andreas ging es vom üblichen Treffpunkt aus nach Wien, wo uns bereits Brucki und Philipp erwarteten. Zu viert und mit einem somit vollbesetzten Auto stand uns noch eine gute Stunde bevor, die dank diversen Wetterumständen zu einem wichtigen Gesprächsthema geworden ist:
 
Schon die Wettervorhersage in dieser Gegend machte auch mir die ein oder andere Sorgenfalte auf die Stirn – dennoch las man bis zur Abfahrt nichts von einer etwaigen Spielabsage!

Unsere sehr pünktliche Ankunft auf der schicken Sportanlage wurde rasch mit einem Parkplatz belohnt, von wo man einen perfekten Überblick auf das Spielfeld besaß. Die stark erhöhte Sicht machte das möglich, was uns vor allem in der Fotorunde von großem Nutzen sein sollte.

Der 1976 gegründete SG Redlschlag verbringt seinen Ligaalltag in der zweiten Klasse Süd A – dort, wo die Gäste aus Hannersdorf den Vizemeistertitel feiern konnten. Trotzdem rechnete man schon im Vorfeld von einer engen Angelegenheit, weil auch die Heimischen unter den Top 3 der Spielklasse landeten!

Mit einem großen Vereinshaus auf Höhe der Eckfahne sowie einem überdachten Ausschank auf der Längsseite hatte der Besucher im Prinzip alles zur Auswahl. Wegen dem dauerhaften Regen suchten die meisten der hundert Zuschauer den trockenen Schutz beim Vereinshaus, in der sich neben dem Ausschank auch die Spielerkabinen befanden.

Generell ist das Panorama und die Sicht der vielen Perspektiven als großartig zu bezeichnen. Meine Besuche in der Vergangenheit in dieser Gegend waren bis jetzt immer von großer Freude geprägt, was sich auch jetzt keinesfalls ändern sollte!

Obwohl es keine offizielle Kassa oder einen Eintritt gab, nahm ich bereits im Vorfeld Kontakt mit dem Obmann Christoph Böhm auf – Danke an der Stelle für die positive Antwort, leider hatte man nicht die Chance sich persönlich zu begrüßen.

Zum Spiel: In einer flotten Partie gingen zunächst die Gäste in Führung, die sie bis knapp vor der Halbzeit verteidigen konnten. Der enorme Druck und die hohe Anzahl der Torchancen seitens der Heimischen ließ zumindest einen Gegentreffer zu, bevor der Schiedsrichter pünktlich die erste Hälfte beendete!

Das sollte es auch tatsächlich gewesen sein. Mit dem aufkommenden Gewitter und zahlreichen Blitzen beließ es der Referee dabei, kurz nach der Pause endgültig abzubrechen, um diversen Gefahren lieber zu entgehen.

Wie man im Nachhinein feststellte, gab es noch weitere Spielabbrüche, die dank den unangenehmen Witterungsbedingungen entstanden sind. Unser Besuch in Redlschlag zahlte sich trotzdem zu 100% aus, was auch der schönen Anlage zu verdanken ist!

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at