Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
06.10.2019 – Kroisegg/Burgenland
Sportplatz
100 Zuschauer
2. Klasse Süd A
Ground #1.162


SV Kroisegg – SV Hannersdorf 0:2
    
Nach dem Spielende beim USV Burgauberg ging es als Zeitvertreib erstmal nach Sankt Michael. Während unser Fahrer Philipp das Landtechnikmuseum aufsuchte, ging es für mich und Andreas auf einen Kaffee ins örtliche Zentrum ehe der Fußball wieder seine volle Aufmerksamkeit verlangte!

Etwa vierzig Minuten dauerte die Anreise nach Grafenschachen, dessen Gemeinde zwar in der ll. Liga Süd spielt, wir aber ganz andere Alternativen am Plan hatten:

Der dazugehörige Ortsteil Kroisegg zählt gerade mal sage und schreibe 260 Einwohner und ist in der letzten Spielklasse, der benachbarten zweiten Klasse Süd A seit längerem aktiv.

Obwohl dieser kleine Verein keinen Nachwuchs zur Verfügung hat, erfolgte die Gründung schon im Jahr 1984 – angesichts der Einwohnerzahl und des Vereinssterbens eine absolute Meisterleistung!

Dank unserem ausreichenden Zeitpuffer erreichten wir den offiziellen Parkplatz mehr als rechtzeitig, um schließlich von dort in Richtung Vereinshaus zu marschieren. Wie schon zuvor gab es eine mobile Kassa, bevor man die letzten Minuten noch nutzte, um sich genauer umzusehen…

Für den SV Kroisegg steht aus der Sicht des Fotografen eine abwechslungsreiche Sportanlage zur Verfügung. Ein kleiner Teil der angeblich hundert anwesenden Fußballfans verteilte sich auf den Holzbänken auf der Längsseite, die im Falle eines Regens eine Überdachung als zusätzlichen Ausbau hatten.

Weiters sind genau 50% des Spielfeldes von einem angrenzenden Bach umgeben, der des Öfteren das Spielgerät mehr oder weniger auffing. Das ganz große Highlight folgte aber sprichwörtlich aus dem Nichts!

Etwa ein Dutzend der Zuschauer machte es sich auf der stark erhöhten Sicht gemütlich, die drei lange Sitzgelegenheiten sowie einen Spielplatz angehörte. Etwas schade aus neutraler Sicht, dass sich diese großartige „Naturtribüne“ nur spärlich füllte angesichts des baulich kreativen Meisterwerks.

Für den SVK geht es auch in dieser Saison darum, die rote Laterne an die Konkurrenz abzugeben.

Gegen den mir bestens bekannten SV Hannersdorf durfte man nicht wirklich etwas erwarten, weil die Gäste eigentlich ein Kandidat für den Meistertitel sind - aber angesichts des starken Tabellenführers den Erwartungen leicht hinterherhinken…

Zum Spiel: Zu unserer Überraschung entwickelte sich zuerst eine ausgeglichene Partie am schwer bespielbaren Rasen, was zu eine torlosen Halbzeitstand führte.
Erst nach dem Seitenwechsel erzeugten die Gäste den notwendigen Druck und erzwangen sich sprichwörtlich die beiden Treffer zum 0:2, dass nach einer zusätzlichen Ampelkarte in der Schlussphase der Endstand sein sollte!

Während der SV Hannersdorf somit auf Rang 4 festklebt, wartet die Heimelf weiterhin auf den zweiten Saisonsieg – aktuell stehen drei Punkte auf der Habenseite nach acht gespielten Runden, wobei das hintere Mittelfeld sich in unmittelbarer Nähe befindet.

Dank dem angenehmen Spieltermin um 15 Uhr war es uns vergönnt, früher als üblich den Rest des Heimweges anzutreten und zu einer guten Zeit zuhause anzukommen! Dennoch ein schönes Ende im südlichen Burgenland, dass mich in nächster Zeit öfters sehen wird vor der anstehenden Winterpause!

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at