Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
20.10.2018 – Hofkirchen im Traunkreis/Oberösterreich
Sportplatz
150 Zuschauer
1. Klasse Ost
Ground #1.017


Sportunion Hofkirchen/Tr.– Union Rohr 7:0

Sofort nach dem Schlusspfiff in Wolfern dauerte es nicht lange, um beim zweiten und somit letzten Spiel des Tages mehr oder weniger pünktlich aufzutauchen. In derselben Spielklasse empfing um 17:30 die Sportunion aus Hofkirchen im Traunkreis den Favoriten aus Rohr, die im Gegensatz zu den Heimischen in den Top 5 in der Tabelle zu finden sind!

Obwohl ich das Vereinsgelände knapp vor dem Anpfiff erreichte gelang es mir gerade noch so, eine der letzten offiziellen Parkplätze zu erkämpfen. Mit der Winterjacke und der Kamera bewaffnet ging es im Anschluss rasch in Richtung Kassabereich, von wo ich doch noch den Anstoß erleben sollte zu meiner Freude.

Bei meinen Recherchen kam ich allerdings auf eine sehr interessante Tatsache. Obwohl die Distanz zu der ersten Partie eine nur einstellige Kilometeranzahl beträgt, liegt die Gemeinde im benachbarten Bezirk Linz Land und nicht wie erwartet im Bereich von Steyr. Eigentlich Wahnsinn, was so ein paar tausend Meter bewirken können…

Wie eine Menge anderer Vereine aus Oberösterreich bilden auch die Hofkirchner aus Traunkreis eine Reihe von anderen Sektionen und nicht nur eine einzige Sportart. Neben dem beliebten Tennis kann man zusätzlich zwischen Faustball oder Stock wählen, wenn man nicht schon der Liebe zum Fußball verfallen ist!

Mit der Gründung im Jahr 1972 kam die Sportunion eher spät auf Touren, allerdings versucht man schrittweise zu wachsen und den langfristigen Verbleib in der Welt des Sports zu sichern. Dieser Umstand gelingt auch im Fußball:

In der jüngsten Vergangenheit fand man die Sportunion Hofkirchen/Tr. hauptsächlich in der zweiten und somit letzten Spielklasse wieder. Trotzdem schaffte es die Vereinsführung einen guten Kader herzustellen und belohnten sich schließlich mit dem verdienten Aufstieg in die erste Klasse, die sie seit drei Jahren ihr Territorium nennen dürfen!

Die Infrastruktur wurde sehr schlicht und einfach gehalten. Das Hauptaugenmerk liegt ganz klar am Vereinshaus auf der Längsseite, die mit etwa hundert Zuschauern passabel gefüllt war und einen Ausschank zur Verfügung hatte.

Der Rest positionierte sich genau gegenüber, wo eine Reihe Holzbänke zwischen den Ersatzbänken stand und somit für eine gute Verteilung der 150 anwesenden Besucher sorgte.

Bei starken Wind und kühlen Temperaturen ist der anstehende Winter nun doch noch spürbar geworden nach den unangenehmen Hitzemonaten, trotz dem relativ frühen Spieltermin. Doch nicht nur der Wetterumschwung überraschte…

Mit nur einem einzigen Sieg aus der bisherigen Hinrunde standen die Heimischen auf Platz 13 der Tabelle – sprich auf einen direkten Abstiegsplatz. Gegen den Tabellenfünften aus Rohr schien die Sache nicht anders zu laufen – dachte man zumindest!

Zum Spiel: Zu der Verwunderung von mir und den Zuschauern stand es nach bereits dreißig Minuten 3:0, wovon ein Treffer durch einen direkten Eckstoß erzielt worden ist.
Auch nach der Pause zeigten sich die Heimischen von einer scheinbar komplett anderen Seite und machten mit vier weiteren Treffern den Kantersieg perfekt, der einen wahnsinnig großen Befreiungsschlag darstellt!

Mit diesen sieben Volltreffern ist plötzlich wieder alles möglich, doch noch von „unten“ herauszukommen - was mit dem Sprung auf dem Relegationsplatz bestätigt wird.

Vor allem das Torverhältnis spielt an diesem Punkt eine entscheidende Rolle, dessen Schwung es in den nächsten Partien mitzunehmen gilt – wie man sah ist das Potenzial definitiv vorhanden, eine weitere Saison in der ersten Klasse erfolgreich zu überstehen und sich auch hier zu etablieren auf lange Sicht!

Während das Oktoberfest im Ort selbst voll im Gange war ging es für mich nach Spielende wieder zurück in die Heimat, die um kurz nach 21 Uhr erreicht worden ist. Mit einem erfolgreichen Tagesausflug, der in bester Erinnerung bleibt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at