Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
29.02.2020 – Zabrze/Polen
Stadion Ernesta Pohl
10.087 Zuschauer
Ekstraklasa
Ground #1.202


KS Gornik Zabrze – MKS Pogon Szczecin 3:1
    
Nach der sehr lehrreichen Besichtigung vom Konzentrationslager in Auschwitz ging es direkt nach dem Ende dieser Tour zurück zum Auto. Knapp über zwei Stunden hatte ich noch Zeitpuffer, um pünktlich zum Erstligisten nach Zabrze zu kommen!

Mehr als die Hälfte dieser Fahrzeit wurde im Anschluss auf der leeren Autobahn verbracht, um schnell voranzukommen. Die dunkle Vorahnung musste sich bei meiner Ankunft leider direkt bestätigen, die mir anfangs etwas Kopfzerbrechen bereitete:

Direkt in der Nähe des Stadions gab es nämlich große Bauarbeiten, die ein Weiterkommen schwer machten. Ordner und Polizisten schickten die Autofahrer deshalb auch bei Rot über die Ampel, um große Staus zu vermeiden und einen sicheren Verkehr zu gewährleisten – speziell am Spieltag.

Mit der bestätigten Akkreditierung ging es nach der erfolgreichen Parkplatzsuche zum VIP, die mich im Anschluss auf die andere, weitaus ruhigere Seite der neuen Spielstätte schickten, um mir die Presseweste abzuholen! Somit erreichte ich zehn Minuten vor Beginn der Partie das Spielfeld, dass einen mehr als ordentlichen Eindruck vermittelte…

Im Jahr 2016 nach mehrjähriger Bauzeit eröffnet, passen bis zu 31.000 Zuschauer in das Stadion, dass nach einer Fußballlegende benannt worden ist. Gegen den Tabellendritten aus Szczecin fanden knapp über 10.000 Fußballfans den Weg in die Heimstätte, die sich speziell vom Spielfeld positiv bemerkbar machten!

Viele Familien ließen sich von den anwesenden Journalisten gut gelaunt fotografieren und verbreiteten allgemein eine positive Grundstimmung. Sogar die Cheerleader schmissen sich kurz vor ihren Auftritt in der Halbzeitpause in Pose, um weitere schöne Fotos zu gewährleisten.

1948 gegründet, entstand der Verein aus insgesamt vier (!) Klubs. Seitdem schrieben sie in den früheren Jahren Geschichte und sind sogar Rekordmeister – allerdings seit 1988 (!) ohne Meistertitel. Im Kampf um die Etablierung der höchsten Spielklasse kam der MKS Pogon Szczecin zu einem ungünstigen Zeitpunkt, wenn man die Tabelle betrachtete!

Beide Fanklubs zeigten wie für Polen üblich eine sehr starke Stimmung. Während der Heimblock hinter dem Tor komplett voll war, positionierten sich die Gästefans oben links hinter dem anderen Gehäuse in schwarzer Tracht, ohne von der Lautstärke einzubüßen…

Zum Spiel: Zu meiner Überraschung wurde die Mannschaft regelrecht nach vorne gepeitscht, dass sich bezahlt machte. Mit zwei Treffern in der Mitte der ersten Hälfte war der Grundstein für den Heimsieg gelegt, der spätestens nach einer gespielten Stunde zum verdienten 3:0 fixiert worden ist – trotz Ehrentreffer seitens der Gäste…

Mit dem Schlusspfiff heiß es auch für mich wieder Abschied nehmen von Polen, dass mich mittelfristig viel öfters sehen wird.

Nach insgesamt 16 Stunden kam ich somit wieder in den eigenen vier Wänden an – zwar völlig geschlaucht, aber dafür mit wertvollen Erfahrungen im Gepäck mit dem Wissen, den Tag wieder perfekt genutzt zu haben!

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at