Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
26.08.2018 – Breitenau am Steinfelde/Niederösterreich
Steinfeld Arena
80 Zuschauer
NÖ Frauen Landesliga


SVg Breitenau/Schwarzau – SV Neulengbach ll 3:5

Keine 24 Stunden nach meiner erfreulichen Komplettierung der ersten Klasse Waldviertel am Vortag sollte der Sonntag im Industrieviertel abgeschlossen werden. Grund dafür waren insgesamt zwei Fußballspiele, wovon die erste Partie schon relativ früh um 15 Uhr startete: beim SVg Breitenau/Schwarzau!

Nach einem Familienessen ging es für mich über eine Stunde vor Spielbeginn los, denn laut dem Navi betrug die Fahrzeit knapp über sechzig Minuten. Dank dem schwachen Verkehr kam ich überpünktlich am Sportplatz, der übrigens auf den Namen Steinfeld Arena hört und erst 2011 feierlich eröffnet worden ist.

Beim Blick über die Chronik kann man über dem Klub einiges nachlesen. 1911 gegründet unter dem Namen „FC Falke“, gehörten sie ab 1936 zum niederösterreichischen Verband und schlossen später einige Jahre einen Pakt mit dem damaligen SC Schwarzau. Somit entstand der Verein unter diesen Namen, wie man ihn heute kennt und auch schätzt!

Während die erste Mannschaft der Herren in der Gebietsliga verweilt, sieht es bei den erfolgshungrigen Damen ganz anders aus:

Erst 2016 entstand eine zusätzliche Kampfmannschaft für die Frauen und starteten wie aus der Pistole geschossen! Mit Platz 2 stiegen sie nicht nur direkt in die Viertklassige Gebietsliga Industrieviertel auf, sondern erkämpften sich auch dort eine unfassbare Bilanz.

Mit 22 Siegen aus 22 Spielen qualifizierte sich der SVg Breitenau/S. für die anstehenden Relegationsspiele, die in Folge ebenfalls mit einem Gesamtscore von 13:1 ohne Probleme überstanden wurden.

Mit dieser Meisterleistung kicken sie nun drittklassig in der höchsten Spielklasse Niederösterreichs, was in der kurzen Zeit fast schon einer Sensation gleicht – aber auch der guten internen Arbeit zu verdanken ist!

Bereits unter der Woche informierte ich den sportlichen Leiter der Damen über meine Anwesenheit und der Motivation, auch für den Frauenfußball gute Werbung zu machen und dem ein Auge zu schenken. Der Besuch sollte mich in jeder Weise überraschen:

Insgesamt 80 Besucher kamen vorbei um gegen die zweite Mannschaft des SV Neulengbach den Mädels auf die Füße zu schauen. Besonders dank diesem hohen Interesse füllte sich auch die überdachte Tribüne sehr gut, die auf der Längsseite zu finden war mit zahlreichen Anhängern auf beiden Fanlagern.

Eine weitere Überdachung befand sich direkt im Anschluss, wo man auch die gemütliche Kantine bei Bedarf besuchen konnte. Sehr positiv empfand ich die deutlich sichtbare Skulptur auf Höhe der Mittellinie, die den starken Teamgeist und Zusammenhalt erst recht zeigt beim SVg Breitenau/S.!

In der ersten Runde der neuen Saison setzte es eine knappe 1:2 Niederlage vor einer Kulisse von fast 300 (!) Zuschauern. Gegen die zweite Garnitur des österreichweit bekannten Vereins SV Neulengbach sollte endlich angeschrieben werden, was in dieser Liga aber kein Selbstläufer ist…

Zum Spiel: Auf einem anständigen Niveau präsentierten sich beide Mannschaften sehr spielfreudig und aktiv – die Offensive war stets das Ziel. Dies wirkte sich auch auf die Trefferquote aus, denn mit drei Toren in den ersten zwanzig Minuten ging es auch mit diesem Stand (1:2) in die wohlverdiente Pause.
Obwohl man keinen wirklichen Unterschied am grünen Rasen merkte, zeigten sich die Gäste abgebrühter und nutzen jeden Fehler eiskalt aus.
Spätestens nachdem 1:4 schien die Sache durch, die Aufholjagd zum 3:4 zahlte sich am Ende leider nicht aus da man in einen Konter lief und der torreiche Endstand nicht mehr vermeidbar war!

Trotz den zwei Auftaktniederlagen braucht man sich in Breitenau/S. keine Sorgen machen meiner Meinung nach:

Die Damen haben auf alle Fälle das Potenzial sich in dieser Spielklasse zu etablieren und sich im Laufe der gesamten Saison weiterzuentwickeln – gut Ding braucht Weile heißt es, darauf gilt es nun aufzubauen um die Erfolge der letzten zwei Jahre gerecht zu werden! Die Entwicklung des sympathischen Klubs werde ich mit großen Interesse somit weiterverfolgen!

Direkt nach dem Schlusspfiff setzte ich meine Fahrt zum letzten Fußballspiel des Wochenendes fort – zurück zu den Herren, genauer gesagt zum USV Natschbach/Loipersbach…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at