Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
21.04.2018- Henndorf am Wallersee/Salzburg
Sportanlage
200 Zuschauer
1. Landesliga
Ground #920


Union Henndorf - FC Hallein 04 5:1

Sofort nach dem (un)pünktlichen Spielende vom USV St.Ulrich ging es weiter nach Salzburg, dessen Weg mich nach Henndorf am Wallersee führte. Dessen Fußballverein dürfte dem echten Salzburger Fußballfan ein wichtiger Begeiff sein aufgrund der sehr ereignisreichen Chronik!

Nach der relativ späten Gründung 1949 kämpfte sich der noch damalige ÖTSU Henndorf konstant nach oben bis in die Regionalliga West, die sie Anfang der 70er erreichten und somit an die erfolgreichste Zeit des Klubs erinnert. Obwohl sie dieses Niveau nicht mehr auf Dauer halten konnten, machten sie sich auf andere Weise einen guten Namen in ihrem Bundesland:

Bis 2015 hielt sich der (im Jahr 2008) unbenannte Union Henndorf 27 lange Jahre ununterbrochen in der Salzburger Liga auf, ehe sie den bitteren Gang in die fünftklassige 1. Landesliga antreten mussten.

Dort kämpfen sie seitdem um den direkten Anschluss zu den oberen Tabellenrängen, um die Rückkehr in "ihre" Spielklasse zu garantieren. Mit Platz 5 können sie zwar nicht mehr im Titelgeschehen eingreifen, aber ein Endergebnis unter den Top 3 scheint noch absolut realistisch und machbar in dieser Saison!

Bei meiner knappen Ankunft konnte auf dem großen Parkplatz leicht eine Lücke für das Auto gefunden werden, ehe es direkt zum Eingang ging - wo man anschließend von einer Fußballskulptur (!) in Empfang genommen wurde.
Wie man kurze Zeit später erfuhr, verzögerte sich der Anpfiff um gute 15 Minuten weil in der Eintragungsliste der Mannschaften wohl ein Ersatzspieler (!) nicht richtig eingetragen war. 15 Minuten, die mir schlussendlich den geplanten Kulturpunkt zum Mondsee nicht mehr ermöglichten aufgrund der kurzen Zeitspanne zwischen den Spielen...

Der Sportplatz des Union Henndorf kann sich durchaus sehen lassen wegen der noch alt erhaltenen Bauweise. Auf der Längsseite stand das schicke Vereinshaus, dass nicht nur in der Mitte den Spielerdurchgang zu den Kabinen hatte sondern zusätzlich genügend Sitzplätze für die Zuschauer.

Weiters befand sich dort auch die große Kantine, wo man sehr gastfreundlich behandelt wurde und sogar warme Delikatessen wie Bosner im Angebot standen! Ein ganz großes Lob an der Stelle an das noch junge aber hochmotivierte Personal, die ihre Sache wirklich sehr gut machten und man sich sofort heimisch fühlte.

Im Anschluss konnte man die alten Betonstufen bewundern, die aber durch diverse Sitzschalen aufgewertet wurden um den Zuschauer genügend Spielraum zu bieten!
Auch gegenüber stand in der Nähe der Eckfahne eine "Tribüne", die aber auch hier an alten Betonstufen erinnert und ihren Charme ganz bei sich behält! Für Fußballromantiker eine Sportanlage, die mit viel Geschichte und Altbewährten verbunden ist...

Zum Spiel: Die anfänglich noch harmonische Stimmung unter den Spielern änderte sich mit Anpfiff schlagartig, was zwei Auslöser zur Folge hatte. Einerseits die kleinen Fouls in der ungewohnt schnellen Spielweise beider Mannschaften, aber auch der Schiedsrichter der beinhart durchgriff  zwischen Ende der ersten und Anfang der zweiten Halbzeit!
Mit drei roten Karten (darunter der Torwart!) binnen 14 Minuten bestrafte der Unparteiische die Gäste aufgrund verschiedener Tätlichkeiten, die somit zu Acht (!) weiterspielen mussten und dementsprechend am Ende ohne Chance waren.

Das am Ende emotionale 5:1 spielt den Heimischen somit perfekt in die Karten (was für eine Ironie!) für den weiteren Saisonverlauf, der mit diesen Treffern vorallem das Torverhältnis weiter aufwertet.

Während der Partie lernte ich außerdem den symphatischen Pressesprecher des Union Henndorf kennen, mit dem sich ein sehr angenehmes Gespräch entwickelte und mir kleine Einblicke in das interne Vereinsleben gewährte - viele Grüße an der Stelle!

Mit diesem kuriosen Spielverlauf und der verbundenen Gastfreundlichkeit der Heimischen bleibt mir der Besuch im Salzburger Land somit in bester Erinnerung und wer weiß - vielleicht sieht man sich eines Tages auswärts wieder, in der Salzburger Liga!

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at