Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
28.07.2018- Neudau/Steiermark
Sportanlage
60 Zuschauer
Steirer Cup - 1. Runde
Ground #975


SV Neudau – USV Kaindorf/H. 0:3

Durch die spannende Partie in Sinabelkirchen ging es mit leichter Verspätung in Richtung Neudau, die an diesem Tagesausflug unser letztes Ziel sein sollte. Wie auch in der anderen beiden Spielen ging es hier um den Einzug in die zweite Runde des Steirer Cups, wo zwei Gegner aufeinandertrafen die gar nicht mal so weit auseinander waren in sportlicher Hinsicht!

Dank der genauen Adresse fanden wir auf Anhieb die schicke Sportanlage des SV Neudau, die im Bezirk Fürstenfeld liegen und den Status einer Marktgemeinde haben. Weil die offizielle Parkplätze schon ausgelastet waren, gab es noch eine kleine Lücke in der angrenzenden Wohngegend, nur unweit des Eingangsbereiches entfernt.

Zu Fuß ging es anschließend zur Kassa, bei der das Vereinslogo groß sichtbar war und natürlich für meine Kamera herhalten musste. Von dort hatte man auf Anhieb einen sehr schönen Überblick auf die Infrastruktur, die in der steierischen Gebietsliga sicher zu der besseren Sorte gehört:

Während ich hinter dem Tor und auf der zweiten Längsseite in Ruhe die Fotorunde abgehen konnte, standen die meisten der offiziell sechzig Zuschauer exakt gegenüber.

Viele standen direkt vor dem Kantinenbereich die einen guten Umsatz gemacht haben dürften – generell ist man hier sehr gastfreundlich was man besonders als Außenstehender mitbekommt!


Genau neben der Kantine gibt es einen Stiegenaufgang, der auf die höhergelegene Tribüne führt wovon man einen guten Blick auf das gesamte Spielfeld hatte – inklusive der netten Umgebung, die zu 50% bewaldet war. Insgesamt kann man von einer zeitgemäßen Sportanlage sprechen, die seit 1945 ihre Heimat ist und 2010 in diesem Ausmaß eröffnet wurde.

Nach ihrer frühen Gründung im Jahr 1925 hielt sich der SV Neudau überwiegend im Amateurbereich auf. 2015 erfolgte leider der Abstieg in die erste Klasse, was in der Steiermark gleichbedeutend für die letzte Spielklasse ist. Trotzdem geht es dort langsam bergauf!

Letzte Saison standen am Ende auf einem guten vierten Tabellenplatz dieser Liga. Vergleicht man diese Daten mit dem Gast aus Kaindorf/H. merkt man sehr rasch, dass man theoretisch Chancen hat auf ein Weiterkommen.

Mit dem Mittelständler der Gebietsliga (Platz 9) kam somit kein übermächtiger Gegner angereist. Einfach sollte es aber trotzdem nicht werden…

Zum Spiel: Mit einem denkbar knappen 0:1 ging es nach 45 Minuten wieder in die Kabinen und wie erwartet befand sich die Partie durchaus auf Augenhöhe – zusätzlich bei einer offensiv geprägten und erfrischenden Cuppartie.
Auch mit dem 0:2 kurz nach dem Seitenwechsel erkämpften sich die Heimischen einige gute Chancen, aber durch Pech im Abschluss war ihnen ein Treffer nicht vergönnt! Unter Umständen hätte es sogar noch spannend werden können., aber es hat nicht sollen sein.

Auch wenn sich dieses 0:3 deutlicher anhört als es ist, kann man ihnen bei solchen spielerisch angemessenen Leistungen durchaus etwas zutrauen in der kommenden Saison. Und wer weiß, ob sich diese beiden Konkurrenten nicht eines Tages in derselben Spielklasse begegnen werden – die Zeit wird es zeigen…

Für meinen Mitfahrer Andreas und mich bedeutete der Schlusspfiff die Heimfahrt, die mit unter zwei Stunden sehr kurzweilig verbracht wurde und frische Motivation für weitere Projekte gibt!

Stand jetzt bin ich mit 975 besuchten Fußballstadien drauf und dran, die 1.000 zu knacken – wovon aktuell 45 aus der Steiermark kommen, wo ich persönlich aber noch einiges an Verbesserungspotenzial sehe. Die neue Saison kann beginnen…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at