Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
13.10.2018 – Willendorf/Niederösterreich
Sportplatz
51 Zuschauer
2. Klasse Wechsel
Ground #1.014


SV Willendorf – SC Hochwolkersdorf/Bromberg 1:5

Vom Meisterschaftsspiel in Pottschach führte mich mein Weg zwanzig Minuten weiter in die kleine Gemeinde Willendorf, die im Industrieviertel liegt und knapp unter eintausend Einwohner hat. Weil der SVW ganz normal um 15:30 begann, bildete diese Partie meinen offiziell vorletzten Besuch in der zweiten Klasse Wechsel!

Aufgrund von zwei Bahnübergängen fehlte mir bei meiner Ankunft um 15:29 die berühmte Minute, um noch den Einlauf und den Anpfiff auf der Kamera festzuhalten. Wie unterschiedlich Sportanlagen sein können, zeigte sich an diesen Nachmittag einmal mehr:

Im Gegensatz zum SVSF Pottschach findet man den Sportplatz des SV Willendorf außerhalb der Ortschaft, die aber wie bei den meisten Klubs heutzutage gut adressiert sind.  Mit dem großen Parkplatz gelang ich viel schneller als gedacht zum Eingang, um auch hier bestmöglich alles abzulichten was mir vor die Linse kommt!

Direkt nach der Kassa steht man beim überdachten Vereinshaus, dass mit Heurigenbänken und dem Ausschank sehr gut ausgestattet ist. Dort traf ich auch den Obmann, der mir in Folge den Eintritt spendierte und auch sonst zum Plaudern aufgelegt war – vielen Dank für die (gast)freundliche Geste!

Quasi im Anschluss konnte man die überdachte Tribüne bewundern, die klassisch auf der Längsseite stand und den Zuschauern einen angenehmen Platz im Schatten ermöglichte. Ein Privileg, was bei der Fotorunde eindeutig fehlte und somit etwas zur Herausforderung machte.

Wandert man auf die Hintertorseite ist schnell zu erkennen, dass die ganze Umgebung von Wald bedeckt ist – wie üblich in dieser Gegend. Exakt diesen Umstand schätze ich auch so sehr, da man wunderbare Panoramabilder bei Tageslicht machen kann oder vor dem Fußballspiel auch Zeit findet für diverse Ausflüge – eine meine Meinung nach perfekte Kombination!

1963 gegründet, hat der SV Willendorf auch eine zusätzliche Frauenmannschaft im Betrieb was bei der Einwohnerzahl sehr positiv heraussticht. Die Kampfmannschaft der Herren ist hingegen schon länger in der zweiten Klasse Wechsel aktiv:

Im Spieljahr 2009/2010 noch auf Rang 4, hat sich der Verein auf sportlicher Ebene im hinteren Tabellendrittel festgesetzt – schließlich mussten sie dreimal die rote Laterne auf sich nehmen. Dennoch ist wieder ein Aufschwung erkennbar…

Mit zwei einstelligen Endplatzierungen ist der SVW auch jetzt wieder dran, sich ein Stück nach vorne zu bewegen mit einer blutjungen Mannschaft. Mit dem SC Hochwolkersdorf kam allerdings ein starker Gegner angereist, die mit nur einem Punkt Unterschied im Tabellenmittelfeld stehen!

Zum Spiel: Mit dem frühen 0:1 in der Anfangsphase waren die Gäste zwar weiterhin überlegen, fanden gegen die zugemachte Defensive nur schwer den nötigen Zug zum Torabschluss. Erst im zweiten Durchgang ging es so richtig los!
Mit zwei (!) Doppelschlägen erhöhten sie den Spielstand schnell auf 0:5, ehe die schwer angeschlagenen Heimischen noch den Ehrentreffer erzielten, bevor der Schiedsrichter den Tag für die Spieler beendete.

Der Sieg geht für SC Hochwolkersdorf/Bromberg absolut in Ordnung. Für die Heimelf ist es allerdings noch ein Lernprozess am Rasen, vor allem die berühmte Kopfsache macht es nicht einfacher. Um erfolgreich zu sein, gehört aber die nötige Entwicklung dazu – gut Ding braucht Weile wie das bekannte Sprichwort es auch ausdrückt!

Für mich hingegen stand nach diesem Doppler der nächste Erfolg an. Der letzte fehlende Teil dieser Liga (FC Mönichkirchen) wird die zweite Klasse Wechsel in Zukunft vollständig komplettieren, um das große Puzzle Niederösterreich weiterhin „fertig zu machen“. Ein Schritt geht schließlich nach dem anderen…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at