Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
14.07.2019 – Ljubljana/Slowenien
Stadion
1.800 Zuschauer
1. SNL
Ground # 1.118


NK Bravo – NK Olimpija Ljubljana 0:2

Nach dem Ausflug in die Slowakei unter der Woche sollte der Fokus weiterhin im nahen Ausland bleiben. Dank dem erstmaligen Aufstieg von NK Bravo und dem dazugehörigen Derby am ersten Spieltag der neuen Saison stand schnell fest, dass die Reise nach drei Jahren wieder nach Ljubljana gehen würde!

Die Hauptstadt Sloweniens zählt knapp 300.000 Einwohner und hat somit endlich zwei Erstligisten in ihren eigenen Reihen. Zu diesem Vorhaben konnte auch Martin überzeugt werden, mit dem ich die lange Autofahrt schon am frühen Vormittag begann.

Um kurz nach 9:30 fuhren wir vom Treffpunkt in Bad Vöslau rasch zu unserem vereinbarten Ziel, dass von einem kurzen Stau etwas getrübt worden ist. Eigentlich nichts ungewöhnliches außer der Tatsache, dass ausgerechnet auf unserer Strecke ein Geisterfahrer mit einem Mopedauto (!) entgegenkam und nur wenige Kilometer vor uns einen schweren Unfall verursachte – Glück muss man zur Abwechslung auch mal haben…

Wie besprochen kam man wie erhofft um kurz vor 13 Uhr in der wunderschönen Stadt Ljubljana an, um die verbleibende Zeit ausreichend zu nutzen und die Kulturpunkte hervorzuheben.

Mit der Drachenbrücke, der Burg und dem belebten Ortszentrum kam mit dem Besuch einer herausgesuchten Pizzeria der vorläufige Höhepunkt des Tages, bevor wir uns entschieden langsam zum Stadion zu pilgern!

Dank unserer frühzeitigen Ankunft gab es in der Nähe des Eingangsbereiches genügend Parkplätze, um nach Spielende ohne Verkehr wegzukommen. Das Debüt in der höchsten Spielklasse wurde mit einigen Feierlichkeiten präsentiert:

Mit einem aufgestellten Zelt mit allerhand Aktivitäten für die Familien gab sich der noch junge Verein große Mühe, um den Fans gerecht zu werden. Neben Speis und Trank gab es sogar einen eigenen Stand für Nutellapalatschninken (!!) – verhungern musste man an diesem Spieltag zu keinem Zeitpunkt.

Für uns ging es nach mehrmaligen Nachfragen zur Kassa, wo mein Mitfahrer und ich die positiv beantwortete Akkreditierung einlösten und eine Fotoweste überreicht bekamen. Etwa zwanzig Minuten vor Anpfiff um 17:45 standen wir somit am Spielfeld, ohne viel Stress und dem perfekten Blick auf die Infrastruktur!

Wie in Slowenien üblich gab es eine große, überdachte Tribüne, die sich beinahe zu 100% füllte – auch die Auswärtsfans zeigten sich stark motiviert und brachten mit zahlreichen Fahnen eine gute Stimmung in das erste Meisterschaftsspiel. Offiziell 1.800 Zuschauer fanden den Weg zum ersten Spieltag – den zweitbesten Besuch dieser Runde nach dem Lokalmatador aus Maribor…

Zum Spiel: In einem spannenden Derby ging es zunächst hin und her – verstecken mussten sich die Heimischen wirklich nicht, weil sie über den Kampf immer wieder in die Partie fanden. Der knappe Pausenvorsprung für die Gäste (0:1) war deshalb wenig verwunderlich!
Spätestens im zweiten Durchgang übernahm der Favorit dauerhaft die Kontrolle und traf mindestens dreimal das Aluminium, dass spätestens mit dem 0:2 endgültig entschieden wurde.

Mit einer rappelvollen Tribüne und eine für Slowenien guten Grundstimmung kann der Besuch definitiv als erfolgreich eingestuft werden. Damit fehlt nur noch der letzte, verbleibende Aufsteiger, bevor für eine Saison die Liga wieder endgültig komplettiert ist!

Die vierstündige Heimfahrt gestaltete sich ebenfalls als recht kurzweilig und kam sogar vor Mitternacht zuhause an – mit dem nächsten großartigen Tagesausflug im Gepäck…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at