Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
04.08.2018- Groß-Siegharts/Niederösterreich
Waldstadion
173 Zuschauer
Admiral Meister Cup - 1. Runde
Ground #977


SV Groß-Siegharts – USV Raabs/Thaya 1:2 n.V.

Nach meinem großartigen Auftakt in Felixdorf in diesem Pokalwettbewerb stand der Samstag ebenfalls im Zeichen des niederösterreichischen Meistercups. Ein kurzer Blick auf die Auslosung reichte daher völlig aus um zu wissen, dass es mich diesmal ins das Waldviertel verschlagen sollte!

Die Autofahrt ins nördliche Waldviertel gestaltete sich relativ entspannt, obwohl die Fahrzeit etwas mehr als eine Stunde betrug. Bei der großen Hitze war mein Ziel natürlich direkt das Waldstadion, dass aber etwas außerhalb zu finden ist und in der unmittelbaren Nähe des örtlichen Waldbades westlich des Ortes liegt.

Vom Waldbad aus muss man auf den Beschilderungen vertrauen, vor allem, weil die Sportanlage wie schon gestern ziemlich versteckt ist und im angrenzenden Wald seinen Sitz hat. Wie ich den Recherchen entnehmen konnte, war das aber nicht immer so:

Gegründet im Jahr 1926, hat der SV Groß-Siegharts eine lange Geschichte aufzuweisen. Sehr interessant gestalteten sich die zwei (!) Standortwechsel im Laufe der vielen Jahre, die mittlerweile in Siedlungen umgebaut worden sind. Seit 1967 spielt der Verein im Waldstadion wie man es heute kennt und wird wohl auch in Zukunft die Heimstätte bleiben.

Schon vor der Abfahrt nach Groß-Siegharts kam ich einige Tage zuvor mit dem Sektionsleiter persönlich in Kontakt, um meine Anreise offiziell mitzuteilen. Während des Spiels wurde sogar ein wenig geplaudert um die ein oder andere Information auszutauschen, vielen herzlichen Dank an der Stelle für die Gastfreundschaft!

Bei der Ankunft im Waldstadion wurde sehr schnell ein Parkplatz im angrenzenden Wald ausfindig gemacht, der bei einem größeren Spiel rasch überfüllt sein dürfte. Nachdem der Kassa- und Eingangsbereich mit der Kamera „bearbeitet“ worden ist, hatte ich nun die Möglichkeit mir ein genaueres Bild zu machen des aktuellen Meisters der zweiten Klasse Waldviertel Thayatal:

Wie bei den meisten Vereinen stand die überdachte, große Tribüne (samt Vereinslogo) auf der Längsseite, die sogar im angenehmen Schatten lag bei Temperaturen von knapp über dreißig Grad Celsius. Weil man ansonsten das Spielfeld problemlos umrunden konnte, ging es für mich erstmal auf die Sonnenseite wo die Mannschaften ihre Kabinen verließen und schließlich den Einlauf absolvierten.

Genau dort konnte man auch die durchaus geräumige Kantine betreten, die mit zahlreichen Schals und Pokalen wundervoll ausgestattet war. Besonders in den kälteren Spieltagen dürfte dort der Wohlfühlfaktor um einiges erhöht sein, wenn man die Temperaturen bedenkt!

 

In sportlicher Hinsicht gelang dem SV Groß-Siegharts ein großer Erfolg in der vorherigen Saison. Die letzten Jahre wurden allesamt im Mittelfeld der zweiten Klasse verbracht, aber dank der nötigen Geduld stellten sie mit den nötigen Schritten ein Meisterteam zusammen, dass schlussendlich mit 19 Siegen aus 24 Spielen souverän auf Platz 1 stand.
 

Gegen USV Raabs/Thaya kam der Meister der ersten Klasse Waldviertel angereist, die haushoher Favorit waren und sich nun in der Gebietsliga wieder beweisen dürfen – und das hoch verdient!

Alleine die Tatsache das die Gäste fast zwanzig Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz hatten ließ den neutralen Beobachter auf ein torintensives Fußballspiel hoffen…

Zum Spiel: Zum meiner Überraschung gingen die Heimischen nach gerade mal zehn Minuten in Führung, die sie bis zum Halbzeitpfiff ordentlich verwalteten. Erst ein Elfmeter in der 48. Minute führte zum Ausgleich, der eine sehr lange Zeit anhielt aufgrund verschiedener Faktoren!
Obwohl man immer wieder Torchancen herausspielen konnte schafften es beide Mannschaften nicht mal annähernd, einen vernünftigen Schuss auf das Gehäuse abzuliefern. So kam natürlich die Verlängerung zustande, in der man ebenfalls die ein oder andere Möglichkeit liegen ließ – bis zu der 117. Minute. Mit der wahrscheinlich letzten Chance gelang die Erlösung für die Gäste, die damit den Einzug in die nächste Runde feiern und dieses Los gerade noch so überlebt haben!

Trotz Überstunden muss sich der SV Groß-Siegharts knapp geschlagen geben, kann aber positiv auf den bevorstehenden Saisonstart blicken. Spielerisch sind beide schon gewappnet für die neuen Ligen, einzig die vergebenen Tormöglichkeiten sind noch weit unter dem Durchschnitt und sollten bis zum Start noch dringend verbessert werden.

Mit dem Besuch beim Aufsteiger hab ich nun offiziell 13 der 14 Vereine der ersten Klasse Waldviertel erledigt – eine Quote, die sich durchaus sehen lassen kann. Wie schon so oft in dieser Gegend wird die Gastfreundlichkeit sehr großgeschrieben und freue mich auf die noch anderen, verbleibenden Besuche in eines der sympathischsten Gegenden in Niederösterreich!

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at