Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
14.01.2018 - Frydek-Mistek/Tschechien
Stadion Stovky Kunstrasen
40 Zuschauer
Zimni Tipsport Liga/Gruppe D


TJ Valasske Mezirici - FK Poprad 3:7

Der Auftakt letzte Woche in Brünn hat durchaus positive Spuren hinterlassen. Weil es ansonsten kaum vernünftige Möglichkeiten gab war für mich und meine heutigen Mitfahrer klar, dass dieser Turniermodus ein weiteres Mal besucht werden sollte!

Schon früh um 6:35 ging deshalb mein Wecker los, um überpünktlich am ausgemachten Treffpunkt zu sein. Für diesen Tagesausflug konnte ich nicht nur
Andreas, sondern auch den zweiten (!) Andreas mitnehmen die sich bei der dreistündigen Hinfahrt gut gelaunt und motiviert zeigten.

Gut dreißig Minuten vor Beginn des Spiels parkte man das Auto sicher am offiziellen Parkplatz, der diesmal aber fast leer blieb. Wenn man sich die genauen Fakten von diesem Spieltag ansieht, war der Umstand kein überraschender:

Obwohl sich das Wetter von der trockenen und windstillen Seite zeigte, kämpften vorallem die Zuschauer mit den eisigen Temperaturen - diese lagen tatsächlich im knappen Minusbereich, kein leichtes Unterfangen also für alle Beteiligten.

In der Gruppe D der Tipsport Liga ist der Kunstrasenplatz vom Frydek Mistek der offizielle Austragungsort für die Gruppenphase. Die Hausherren waren am Sonntag um 11:00 aber diesmal nicht spielberichtigt sondern deren Gegner!

TJ Valasske Mezirice spielt in der dritthöchsten Spielklasse Tschechiens im Mittelfeld eine eher unauffällige Nebenrolle, während der Gast aus der Slowakei schon etwas mehr aufzuweisen hat.
In der zweiten Liga liegen sie nicht nur in den Top 5, sondern haben zusätzlich auch noch alle Chancen auf den Aufstieg in die Erstklassigkeit! Die Rolle des Favoriten konnte man also schon von Beginn an schnell ausfindig machen, dementsprechend sollte das der Spielverlauf bestätigen.

Beide Mannschaften sind allerdings mit einer Niederlage in die Gruppe gestartet - während V. Mezirici eine herbe 2:7 Niederlage einfuhr, mussten sich die tapferen Slowaken aus Poprad mit einem 0:3 geschlagen geben - gegen niemand geringeres als den MFK Frydek-Mistek, die in dieser Gruppe als einer der großen Favoriten gelten!

Der Kunstrasenplatz liegt direkt neben dem Stadion und kann eine kleine, überdachte Tribüne aufweisen. Die restlichen Besucher verteilten sich wie üblich auf der Längsseite auf den altehrwürdigen Betonstufen, mehr als vierzig Fußballinteressierte dürften es laut unseren persönlichen Einschätzungen aber nicht gewesen sein.

Als Verpflegung konnte man sich zusätzlich warme Getränke wie Kaffee oder Tee bestellen, um die Kälte des heutigen Tages halbwegs auszuhalten - selbst die beste Winterkleidung half nur wenig an dem Vormittag.

Auf uns wartete aber dennoch eine Menge Arbeit, denn die Umgebung schenkte der Kamera einige interessante Motive die ihr im echten Leben eine große Freude bereitet hätte!
Gegenüber der Hauptlängsseite stand deswegen eine kleine Wanderung am Plan, um vom Hügel eine hervorragende Gesamtansicht zu erhaschen - dem geschulten Auge des Fotografen entgeht mitterweile fast nichts mehr...

Zum Spiel: Bereits in der ersten Hälfte war der FK Poprad spielerisch haushoch überlegen und traf dank der zusätzlich attraktiven Spielweise nicht weniger als 3x.
Im Gegenzug wurde dafür die Abwehr stark vernachlässigt was der Gegner perfekt auszunutzen wusste! Vorallem der zweite Durchgang prägte sich mit vielen Treffern auf jeder Seite, der Endstand erinnert daher mehr einem Tennisergebnis als dem vom Fußball.. ein 3:7 kommt wirklich selten vor, tut aber bereits jetzt der Torquote für 2018 mehr als nur gut.

Kurios: Nach Spielende ging es erstmal retour zum Auto, dass dank der gut funktionierenden Heizung auf Betriebstemperatur gebracht werden konnte - leider zu meinem persönlichen Nachteil!

Nur wenige Minuten nach der Abfahrt bekam ich nicht nur einen Alkoholtest von der tschechischen Polizeit gratis geschenkt, sondern auch eine Geldstrafe von umgerechnet hundert Euro.. aufgrund meiner zu hohen Geschwindigkeit auf der vermeintlichen Schnellstraße!

Ein für mich sehr bitteres, aber auch prägendes Erlebnis das ich mit diesen Leitspruch gern beende um in der Zukunft für solche Fehlverhalten mehr gewappnet zu sein: "Einmal ist keinmal - aber zweimal ist einmal zu viel..."

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at