Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
23.06.2018- Großglobnitz /Niederösterreich
Sportplatz
70 Zuschauer
Auswahlspiel Hobbyliga Zwettl
 
USC Großglobnitz – Auswahlteam Hobbyliga Zwettl 2:2
 
Während die Weltmeisterschaft bereits voll im Gange ist, gibt es auf den österreichischen Sportplätzen so gut wie keine Alternative mehr – besonders in dieser Phase der alljährlichen Sommerpause. Trotzdem gibt es immer wieder das ein oder andere Schlupfloch, dass meine Mitfahrer und ich diesmal im Waldviertel fanden!
 

Obwohl die Saison 2017/2018 schon der Vergangenheit angehört, durfte man von Glück sagen, dass noch eine Partie ausgetragen wurde. Dies hat folgende Gründe:

Der Saisonabschluss des amtierenden Serienmeisters aus Großglobnitz sollte feierlich beendet werden, inklusive einer Grillerei und einer Siegerehrung am Schluss. Das Fußballspiel selbst bestand aus dem Kader der Heimischen und einer Auswahl der gesamten Hobbyliga Zwettl, wo der USC Großglobnitz beheimatet ist und dort regelmäßig für Furore sorgt!

Man feiert nicht nur den dritten Meistertitel in Folge, sondern darf sich in dieser Spielklasse auch als Rekordmeister bezeichnen, wo die Anzahl sogar schon zweistellig ist beim 1981 gegründeten Verein aus dem Waldviertel.

Mit Andreas und Brucki dauerte die Hinfahrt über Krems gerade mal eine volle Stunde, dessen Sportplatz zügig erreicht worden ist. Der Ort selbst war kaum beschrieben und ist mit weniger als 400 Einwohnern ein Dorf – umso erstaunlicher, dass man sich hier mit dem Fußballklub schon einen gewissen Status erkämpfte und sich perfekt in die gesellschaftliche Entwicklung einfügt!

Der Sportplatz ist schlicht und einfach gebaut und bezieht sich hauptsächlich auf das große Vereinshaus. Während sich im unteren Teil die Spielerkabinen befanden, standen direkt darüber die Zuschauer auf eine Art langgezogenen Balkon, wo sich im Laufe der Partie um die 70 Zuschauer versammelten.

Gründe für diese Zuschauerzahl findet man sehr schnell. Nicht nur die Siegerehrung stand wie schon erwähnt auf dem Programm, mit warmen Speisen vom Grill inklusive Freibier lockte man mit Sicherheit den ein oder anderen Besuch an, der das voll auskostete.

Neben meinen zwei Mitfahrern gesellten sich auch Martin und Philipp samt Familiennachzug in die Runde der Fotografen, die sich aufgrund der mangelnden Auswahl diese Möglichkeit auch nicht entgehen ließen!

Ansonsten ist die Infrastruktur als auch das unglaublich freundliche Personal als sehr ordentlich zu bezeichnen, Unterschiede zu den Vereinen aus dem niederösterreichischen Verband gab es nicht mal annähernd. Mit einem inoffiziellen, aber stets fairen Schiedsrichterteam startete die Partie überpünktlich…

Zum Spiel: Nach einer torlosen und taktisch geprägten ersten Hälfte fielen die Treffer allesamt im zweiten Durchgang, der kurzfristig sogar unterbrochen wurde mit einer kurzgehaltenen Rede eines Spielers und zahlreichen Fotos der anwesenden Personen.
Erst danach ging es ganz normal weiter, ehe nach einem Strafstoß zum Ausgleich der Referee das Spiel vorzeitig beendete!

Die richtigen Ehrungen und Feierlichkeiten starteten unmittelbar danach, die mit den hochrangigen Funktionären und zahlreichen Pokalen präsentiert worden sind. Weil bekanntlich das Beste zum Schluss kommt gab es am Ende die emotionale Übergabe des Meisterpokals, der damit zum dritten Mal in Folge nach Großglobnitz wandert.

Herzlichen Glückwunsch auch von mir, sieht man genauer hin erkennt auch ein neutraler Besucher wieso sich der Verein derart auf Platz 1 festigt!

Sie feierten nicht nur die meisten Siege und die wenigsten Niederlagen, sondern hatten auch den gefährlichsten Sturm und auch logischerweise die sicherste Abwehr der Liga. Diese Zutaten bestimmten somit diesen Meistertitel, den sie auch im nächsten Spieljahr mit Sicherheit verteidigen wollen.

Für uns ging es nach diesem großartigen Saisonabschluss wieder zum Auto und bestritten den einstündigen Weg zurück in die Heimat - die mit einem guten Spiel und einem sinnvoll gestalteten Ausflug ein Platz in der Groundhoppingliste somit sicher hat! 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at