Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
03.03.2018 - Mlada Boleslav/Tschechien
Mestsky Stadion
3.202 Zuschauer
Synot Liga


FK Mlada Boleslav - SK Slavia Prag 0:3

Nach dem Schlusspfiff in Liberec ging es ein kleines Stück in Richtung Heimat, denn nur 35 Minuten entfernt liegt die mittelböhmische Stadt Mlada Boleslav die um 18 Uhr ihr Heimspiel gegen den großen SK Slavia Prag austrugen. Für mich eine perfekte Gelegenheit, die am Anfang mit einer Sorge verbunden war..

Aufgrund der geringen Stadionkapazität von 5.000 ist die Sorge um ein Ticket wohl mehr als nur begründet gewesen. Dank meiner frühzeitigen Presseakkreditierung konnte sie positiv beantwortet werden in dem Wissen, dass mein Name als "Nummer 1" gelistet ist! Der frühe Vogel fängt eben den Wurm oder in meinem Fall den gesicherten Platz bei der Presse.

Etwa vierzig Minuten vor Spielbeginn konnte ein Parkplatz gefunden werden, in der vermeintlichen Nähe des Stadions. Das Problem war nämlich, dass der offizielle Eingang auf der komplett anderen Seite lag und ich den Fußmarsch zügig ablaufen musste um nicht auch noch den Anpfiff zu verpassen aufgrund des unfreiwillig langen Spazierganges!

Über den schön gestalteten Eingangs- und Kassabereich konnte das Pressezentrum schnell erreicht werden, wo mich eine hübsche und neugierige junge Dame in Empfang nahm. Aufgrund meiner nicht vorhandenen Kenntnisse in der Landessprache entstand ein nettes Gespräch, wo sie anschließend von Wien schwärmte und schon mal dort zu Besuch war - gut zu wissen, auch wenn kein Nummerntausch folgte. ;-)

Gerade noch rechzeitig ging es im Anschluss runter auf das Spielfeld, wo die Ordner peinlich genau darauf achteten das die Fotografen ja in ihrer Zone bleiben. Das städtische Stadion hat trotz der eher kleinen Größe eine recht moderne Infrastruktur geschaffen wenn man genauer hinsieht:

2002 eröffnet, baute der Klub direkt neben der alten Heimstätte die heutige Anlage wie man sie kennt. Neben drei Tribünen ist vorallem die Überdachung auffällig, die wie beim Eingang einheitlich aus blauen Kunststoff-Bögen gemacht sind!

Der Verein selbst hatte in der Geschichte sogar bis zu vier (!!) Vereine in der Stadt, die sich 1950 allesamt fusionierten - dennoch ist der heutige Vereinsname FK Mlada Boleslav erst seit 1995 fester Bestandteil.

Dank dem regionalen Wohnsitz der Automobilherstellers
Skoda Auto hatte man einen besonders zahlungskräftigen Hauptsponsor im Rücken mit dem auch schließlich der Aufstieg binnen sechs Jahren in die höchste Spielklasse gelingen sollte kurz nach der Jahrtausendwende. Seitdem konnte der Klub einige Erfolge einfahren, darunter zwei Pokalsiege (2011+2016) sowie ein Vizemeistertitel 2006 - die beste Platzierung der Vereinsgeschichte.

In dieser Saison ist der Klassenerhalt das einzige Thema, denn nur ein Punkt trennt sie aktuell vom unbeliebten Absiegsplatz. Gegen den Zweitplatzierten von Slavia kamen insgesamt 3.200 Zuschauer (Stadionauslastung etwa 64%) aufgrund der eisigen Temperaturen zum Spieltag, wovon fast die Hälfte aus der Hauptstadt anreiste - eine sehr beeindruckende Quote, dennoch ist die Leistung am Platz schlussendlich entscheidend für den sportlichen Erfolg...

Zum Spiel: Gegen die Heimischen tat sich der Favorit ungewohnt schwer, denn das 1:0 entstand erst kurz vor der Halbzeitpause. Aber auch nach Seitenwechsel hielt der FK Mlada Boeslav gut mit und erspielte sich sogar immer wieder Torchancen.
Das wohl entscheidende 2:0 fiel allerdings durch einen klaren Elfmeter, ab diesem Zeitpunkt war somit klar wer die drei Punkte entführen würde! Mit dem dritten Treffer zeigten die mitgereisten Fans erst recht ihre Feierlaune und einer typsich ausgelassenen Stimmung bis zum Spielende!

Spätestens mit dem Strafstoß haben sich die Heimischen selbst um einen möglichen Punktgewinn gebracht, danach war selbstverständlich nicht mehr zu holen. Für den Abstiegskampf nicht gerade die beste Situation.

Für mich hingegen ging es wieder retour zum Auto, der über ein Kilometer entfernt lag - laut Berechnungen vom Handy selbst. Wie schön, dass ich bis zu diesem Zeitpunkt nicht schon genug Frischluft hatte und dementsprechend durchgefroren beim Gefährt ankam!

Mit voller Heizung wurde dann die Heimfahrt gestartet, die durch Übermüdung und zwischenzeitliche Halluzinationen mit drei weiteren Pausen in ganzen Stücken doch noch erreicht werden konnte. Damit sind Stand jetzt 13 von 16 Erstligisten der höchsten Spielklasse Tschechiens erledigt, mein weiteres Ziel dürfte dieses Jahr somit klar sein...

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at