Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
31.03.2018 - Teplice/Tschechien
Stadion Na Stinadlech
10.142 Zuschauer
1. Liga
Ground #903


FK Teplice - AC Sparta Prag 1:1

Nach unserem Abenteuer in Prag war der Tag noch lange nicht vorbei, da noch einige wichtige Punkte am Tagesplan standen. Nicht nur das Erstligaspiel um 18 Uhr, sondern auch eine umfangreiche Besichtigung der Bezirksstadt Teplice musste man vor Spielbeginn noch unbedingt ausnutzen!

Um etwa 13:30 erreichten meine Mitfahrer und ich die Stadt, die besonders als Kurort in die Geschichte eingegangen ist und auch in der heutigen Zeit einen großen Wert darauf legt.

Ab dem Zeitpunkt machte man eine entspannte Runde durch das attraktive Zentrum, dass vorallem durch die auffällig bunte Bemalung der Häuser zusätzlich glänzte. Dem Leser würde ich also ganz bewusst einen Abstecher in Teplice wirklich empfehlen! Mit einem Besuch in einer Pizzeria konnte auch der kutlturelle Teil mit Bravour abgeschlossen werden, die ebenfalls einen ruhigen und einladenden Eindruck vermittelte.

Von dort hatte man nach unserer Mittagspause nur noch wenige hundert Meter mit dem Auto zum Stadion des FK Teplice, wobei die Ruhe kurzzeitig durch einem ungeduldigen Busfahrer auf der Gegenfahrbahn gestört wurde - aber vorerst noch ohne bleibende Schäden!

Der FK Teplice gründete sich im Jahr 1945 und spielt seit einem längeren Zeitraum in der höchsten Spielklasse des Landes. Größte Erfolge sind bis dato drei Pokalsiege (zuletzt 2009) sowie die Teilnahme zur Qualifikation zur Champions League, nachdem sie in der Liga sogar den Vizemeistertitel holten.

Weiters tragen sie dank der Saison 2005/2006 einen kuriosen Rekord mit sich: In diesem Spieljahr holten sie von den dreißig Saisonspielen sage und schreibe 16 (!) Unentschieden, dass im Endeffekt sogar noch für eine Platzierung unter den Top 5 ausreichte! Bekanntester ehemaliger Spieler ist außerdem der bei AS Rom unter Vertrag stehende
Edin Dzeko (!).

Über das 1973 eröffnete Stadion gibt es ebenfalls einige interessante Fakten. Benannt wurde es durch einen ehemaligen Hinrichtungsplatz der genau an der Stelle des heutigen Stadions stattgefunden hat. Mit einer Kapazität von etwa 18.000 Zuschauern ist es auch eine der modernen Stadien Tschechiens, wo auch schon mehrere Länderspiele problemlos über die Bühne gingen - zuletzt 2012 gegen Finnland!

Über die mittlerweile übliche Akkreditierung kamen wir schlussendlich auf die Pressetribüne, wovon man einen hervorragenden Gesamtblick auf die Situation hatte. Die drei Tribünen formten sich sozusagen zum einen "U", während die Hintertorseite weitesgehend frei blieb mit einem Panoramablick auf die Stadt dahinter.

Spätestens beim Verkünden der Zuschauerzahl von über 10.000 (!) war die Freude über den besten Besuch der Saison sehr groß, dass ausgerechnet wir dabei sein durften - besser hätte man es nicht treffen können!

Wie auch schon im Vorspiel kam zwar ein großer Name als Gast angereist, in der Tabelle machte sich dies aber nicht wirklich bemerkbar. Während sich die Heimischen auf Platz 8 relativ wohl fühlen, kämpft Sparta Prag immer noch um die Teilnahme eines internationalen Wettbewerbes - wohlgemerkt auf Rang 6 liegend. Darum musste erst recht ein Sieg her..

Zum Spiel: In einer großteils spannenden Partie gelang den Pragern tatsächlich der Führungstreffer nach vierzig Minuten, die ihren Gästeblock und mehr komplett füllten - und nach wenigen Sekunden bereits einen kurzzeitigen Spielabbruch erreichten aufgrund der Emotionen!
Diese negative Einstellung der sogenannten "Fans" rächte sich im zweiten Durchgang erst recht, als die Heimischen ihre Stärken zeigten und ausgleichen konnten. Fast hätte es noch zum Sieg gereicht, aber beim Abschluss waren ihnen meist die Hände gebunden.

Sehr familärer ging es im kleinen Fanblock der Heimischen zu die nicht nur mit zwei brennenden Sparta-Schals auffielen, sondern auch durch die gute und durchaus attraktive Frauenquote die ihre Leidenschaft positiv zum Ausdruck brachten! Der Spruch "Weniger ist mehr" war hier also perfekt angebracht und erweckt insgesamt mehr Symphatien als beim aktuellen Prager-Krisenklub.

Sieht man sich noch ein wenig in der Statistik um ist dieses Unentschieden gar keine so große Überraschung. Während die Gäste seit nun vier Auswärtsspielen auf einen vollen Erfolg warten, ist der FK Teplice auf ihrem Rasen seit mehreren Monaten unbesiegt - in der Liga wohlgemerkt!

Für uns ging es nach diesem Trip wieder in die Heimat, dass aber wohl mindestens ein Todesopfer und einen Schaden am Wagen forderte. Auf der Landstraße kam es in den Nachtstunden und starken Regen zu einem "kleinen" Zusammenstoß mit einem unbekannten Tier das zwar vom Auto mühelos überfahren werden konnte aber im Endeffekt doch einige Schäden davon trug die man definitiv nicht so lassen kann...

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at