Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
25.03.2018 - Sankt Valentin/Oberösterreich
Sportplatz
300 Zuschauer
1. Klasse Nordost
Ground #901

SC St.Valentin - Union Bad Zell 0:0

Nach Spielende in Engerwitzdorf hatte man für die Beschäftigung danach noch einige Alternativen parat. Aufgrund der Nähe zur Landeshauptstadt Linz und dem perfekten Wetter war eine Stadtbesichtigung quasi aufgelegt, dass aber nicht der letzte Programmpunkt sein sollte!

Nach der zweiten Besichtigung vom Pöstlingberg ging es direkt weiter in das Linzer Stadtzentrum, dass mich keinesfalls enttäuschte. Über die historische Brücke waren der Hauptplatz und die restlichen Sehenswürdigkeiten nicht mehr allzu weit entfernt, dass mir den Nachmittag bis zum zweiten Spiel den Tag zusätzlich versüßte.

Kuriosum an Rande: Obwohl es letztens noch Minusgrade hatte, stand diesmal eine ganze Menschenschlange beim Eisverkäufer an was bei diesen Temperaturen absolut verständlich war! Auch ich kam im Endeffekt mit meinem ersten Sonnenbrand des Jahres nach Hause...

Nach dem schönen Rundgang lag es nun an der Zeit zu entscheiden, wie es weitergehen würde. Mehrere Spiele standen in der Umgebung zur Auswahl und entschied mich für meinen bereits zweiten Besuch im schönen St.Valentin das zwar offiziell in Niederösterreich liegt, aber im oberösterreichischen Verband schon seit Ewigkeiten aktiv ist.

Mein erster Besuch in der Stadtgemeinde liegt schon einige Zeit zurück, damals besuchte ich den großen Bruder ASK St.Valentin in der Landesliga Ost. Nun ergab sich die seltene Möglichkeit, mit dem zweiten Klub SC St.Valentin die Stadt "komplett" zu machen was meinen Entschluss zu diesem Spiel schlussendlich verstärkte!

Erst zehn Minuten vor Beginn der Partie kam ich am Sportplatz an, der aufgrund der Adresse problemlos gefunden wurde - sogar die Beschilderung wies auf den SC St.Valentin hin.

Am Weg zur Kassa überraschte mich der große Drang der parkenden Autos, die offiziell sogar 300 Zuschauer zählten. Also etwa hundert Stück mehr als noch am Vormittag, wohlgemerkt in einer niedrigeren Spielklasse..damit hätte ich persönlich wirklich nicht gerechnet! Die Überraschungen gingen aber für mich noch weiter...

Gegründet wurde der Klub 1946 nach dem Weltkrieg, allerdings noch auf der Seite der Niederösterreicher. Erst im Jahr 1961 wechselten sie endgültig zum oberösterreichischen Verband, wo sie bis heute verweilen!

In jüngster Vergangenheit spielten sie eine gute Rolle in der Bezirksliga Ost, wo sie sich mehrere Jahre aufhalten konnten aber im letzten Spieljahr absteigen mussten - in die erste Klasse Nordost. Als Absteiger geben sie dort allerdings die Marschrichtung an und liegen aktuell auf den Kurs "Wiederaufstieg" der auch gegen den Abstiegskandidat aus Bad Zell weitergeführt werden sollte.

Der Sportplatz kann sich durchaus sehen lassen und bietet viel Abwechslung. Während man auf der Längsseite die überdachte Tribüne bewundern kann, waren die meisten Zuseher in der warmen Sonne gegenüber zu finden. Auf mehreren Holzbankreihen konnte man keinen freien Platz mehr ausfindig machen, direkt dahinter befand sich das Vereinshaus samt einem kleinen Schanigarten - selbstverständlich mit einem guten Blick auf das Spielfeld.

Mein persönliches Highlight war auf Höhe der Eckfahne das "Vereinslokal", ein einfaches Konstrukt aus Holz wo man vom freundlichen Personal u.a. gute Bosner bestellen konnte! Diese Verpflegung nahm ich natürlich sofort war, ehe die übliche Fotorunde gestartet wurde..

Zum Spiel: Obwohl die Heimischen auf Platz 1 liegen, war am Spielfeld davon erschreckend wenig zu sehen. Zwischenzeitlich übernahmen die Gäste sogar die Kontrolle und vergaben einige Sitzer durch Pech oder Unvermögen, bei einem Rückstand hätte man sich nicht beschweren dürfen.
In der zweiten Hälfte gestaltete sich die Partie schon etwas ausgeglichener und ein wenig engagierter, Tore sollten den vielen gekommenen Fans und auch mir schlussendlich verwehrt bleiben! Somit ist auch für mich das erste torlose Spiel 2018 in Stein gemeißelt...

Sehr spannend gestaltete sich der zweite Durchgang trotzdem: Während der zweiten Halbzeit konnte ich mich mit einem Hobbyredakteur aus dem Bezirk Perg über das Phänomen Fußball bestens austauschen wo auch bekannt wurde, dass wir beide gleichzeitig beim letzten Heimspiel des SC Mauthausen waren - wohlgemerkt beim altehrwerten Sportplatz, der einem üblichen Neubau weichen musste.

An dieser Stelle nochmal sportliche Grüße und danke für das Gespräch, ich bin mir sicher das man sich auf den Sportplätzen Oberösterreichs wieder treffen wird! Im Anschluss war es für mich an der Zeit die endgültige Heimreise anzutreten - mit neuen Kontakten, einer Stadbesichtigung und das Knacken der 900 besuchten Stadien/Sportplätze dieser Welt...
Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at