Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
25.03.2018 - Engerwitzdorf/Oberösterreich
Lodabach-Stadion
200 Zuschauer
Bezirksliga Nord


Sportunion Schweinbach- TSU Wartberg/Aist 3:1

Der sonnige und wolkenlose Sonntag sollte nicht der einzige Grund sein, warum es ein guter Tag werden würde. Aufgrund meines kleinen Jubiläums (900 besuchte Fußballstadien) ging ich mit voller Vorfreude ans Werk, um die kommende Herausforderung zu meistern!

Nach meiner Tagwache um 8:30 ging die Fahrt eine halbe Stunde später los, dessen Ziel nördlich von Linz lag. In der Gemeinde Engerwitzdorf ist der Fußballverein aus der Sportunion Schweinbach aktiv, der seltenerweise den Fan zur Matinee am Sonntag einlud - im Meisterschaftsspiel gegen TSU Wartberg/Aist.

Trotz meinem nicht geplanten Tankstopp und der stressfreien Anreise dauerte die Autofahrt ziemlich genau zwei Stunden, um elf Uhr und somit eine Viertelstunde vor Spielbeginn erreichte ich den Ort beziehungsweise das Lodabach-Stadion überpünktlich. Mit der Routine im Gepäck wurde ein Parkplatz in der Nähe des Eingangs rasch gefunden, ehe es die letzten Fußmeter zum Kassabereich gehen sollte!

Dank meiner Ankündigung an den Obmann persönlich konnte hier der Eintritt kostenlos möglich gemacht werden - vielen Dank für diese Geste, gerade bei diesem speziellen Spiel ist diese Gastfreundschaft von enormer Wichtigkeit.

Schon der Eingangsbereich machte mit der Spielankündigung und dem Vereinslogo auf dem Weg zum Kassastand einen sehr positiven Eindruck, der Anlage selbst überraschte mich aber noch eine Spur mehr - im positiven Sinne:

Man merkt sofort, dass das Lodabach-Stadion ziemlich zentral des Ortes liegt aufgrund den vielen Wohnhäusern im Umfeld. Weiters durften alle vier Seiten des Spielfeldes vom Zuschauer ohne viel Aufsehen betreten werden was ebenfalls nicht immer selbstverständlich ist!

Während ein kleiner Teil der Fans bei den Ersatzbänken stand um die Partie zu verfolgen, nahm der Großteil auf den zwei (!) überdachten Tribünen gegenüber Platz, die zusätzlich eine gut eingerichtete Kantine gebaut hatten. Einziger Kritikpunkt war die Tatsache, dass es offenbar (?) keine warmen Speisen zu bestellen gab, gerade zur Mittagszeit wären die Bosner weggegangen wie warme Semmeln.

Seit der Gründung 1962 hat sich in vielerlei Hinsicht etwas getan bei diesem Verein, Man kann nicht nur weitere Sektionen anbieten (u.a. Tennis, Turnen und Stocksport) sondern auch den Frauen mit einem eigenen Fußballklub eine hervorragende Alternative bieten um der liebsten Freizeitbeschäftigung nachzugehen!

In der Vereinschronik ist vorallem das Jahr 2012 als höchst erfolgreich einzustufen: Im 50-jährigem Bestehen gelang ihnen das Kunststück, ausgerechnet in dieser Saison in die Bezirksliga Nord aufzusteigen die man seitdem versucht zu halten und sich zu etablieren. Wie schon so oft ist aber das Abstiegsgespenst ständig in Sichtweite, gegen den Gast aus Wartberg kam kein einfacherer Gegner angereist der in der Tabelle im vorderen Mittelfeld liegt.

Zum Spiel: Mit einem kleinen Fanklub im Rücken gelang der erhoffte Auftakt nach Maß, denn nach vier Minuten stand es schon 1:0 für die Heimischen! In Folge zeigten sie weiterhin eine sehr disziplinierte Vorstellung und waren dem Gegner haushoch überlegen - mit dem 2:0 durch einen Torwartfehler ging es schließlich in die Kabinen, womit man sehr zufrieden sein konnte.
Spätestens im zweiten Durchgang war die Partie endgültig entschieden mit einem weiteren Treffer zum 3:0, ab dann begannen sie den Vorsprung zu verwalten was gerade noch so gelingen sollte.  Nach dem Anschlusstreffer zum 3:1 ging das runde Leder ans Aluminium und verhinderte so noch eine heiße Schlussphase, was den Zuschauern sicher einige an Nerven gekostet hätte!

Mit diesem grandiosen Heimsieg am Vormittag verlässt die SU Schweinbach die Abstiegszone und schiebt sich in der Tabelle vorläufig auf den elften Rang.

In der Rückrunde ist aktuell noch alles möglich, vom einstelligen Tabellenplatz bis hin zur Relegation aufgrund der Ausgeglichenheit dieser Spielklasse - mal sehen, wohin der Weg weiter führen wird! Dieses Heimspiel stimmte mich zumindest sehr positiv für die weiteren Aufgaben die kommen werden in der nahen Zukunft.

Für mich persönlich kann das Jubiläumsspiel als erfolgreich gewertet werden, man hatte alles was man brauchte um ein gutes Fußballspiel zu sehen: viel Leidenschaft und Kampf auf dem Spielfeld, ein wunderschönes Wetter und genügend Zuschauer die dieses Spektakel verfolgten!

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at