Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
13.05.2018 - Leonding/Oberösterreich
Waldstadion
100 Zuschauer
Bezirksliga Süd
Ground #942


ASKÖ Doppel-Hart - ATSV Stadl Paura Juniors 7:2

Der Abschluss am Wochenende sollte eigentlich mit einem Fußballspiel in der Umgebung abgeschlossen werden, aber aufgrund der eingelegten Pause am Freitag war die Motivation schließlich doch groß genug, um ein zusätzliches Spiel am Vormittag anzusehen!

Nach meiner Tagwache um 8:45 ging es bereits kurze Zeit später direkt nach Leonding,  die mit insgesamt 28.000 Einwohnern die viergrößte Stadt im Bundesland Oberösterreich ist. Umso interessanter ist die Tatsache, dass es zusätzlich mit der Union und dem ASKÖ Leondingganze drei (!) Vereine gibt, die sich im Meisterschaftsbetrieb eigenständig versorgen und versuchen, natürlich als beste Mannschaft der Stadt herauszustechen.

Bereits im Herbst 2016 besuchte ich damals die Union Leonding, heute sollte der ASKÖ Doppel-Hart in der Bezirksliga Süd folgen. Dank der eher ungewöhnlichen Matinee um elf Uhr nutzt ich also diese seltene Chance, den zweiten von drei Klubs einen Besuch abzustatten.

Das Waldstadion des ASKÖ Doppel-Hart liegt ganz im Süden im Stadtteil "Doppl", daher ist auch der Vereinsname bei der Gründung 1974 dementsprechend logisch. Sieht man sich die Anfänge an, fällt auf das auch damals aller Anfang schwer war und es die nötige Zeit brauchte, um langfristig bestehen zu können:

Mit der Gründung Mitte der 70er spielten sie noch in der DSG Hobbyliga bis 1980, ehe man ein Jahr später im oberösterreichischen Fußballverband erfolgreich um einen freien Platz ansuchte. Der beste Erfolg der Vereinsgeschichte war das Erreichen der Landesliga Anfang der Jahrtausendwende, doch mittlerweile hat sich der symphatische Verein ein Stück weiter unten eingependelt!

Im Großteil der Fälle hielten sie sich in der Bezirksliga, wobei man letzte Saison sogar in der fünftklassigen Landesliga Ost kickte und als Aufsteiger am Ende wieder absteigen musste per Relegation.
In diesem Meisterschaftsjahr geht es dafür ruhiger zu mit Aussicht auf eine Platzierung unter den Top 5, vorausgesetzt man würde die Juniors vom ATSV Stadl-Paura besiegen - dem Schlusslicht der Liga, mit gerade mal drei Punkten aus der ganzen Saison.

Das Waldstadion selbst wusste von Anfang an zu Gefallen. Nachdem das Auto problemlos im Schatten geparkt wurde, ging es direkt zum Eingangsbereich wo der Kassier schon mit einer individuellen Eintrittskarte wartete. Erst nach und nach machte ich mir ein Bild der schönen Sportanlage:

Während auf der Längsseite die überdachte Tribüne mit einem besonderen Dach bereit stand, fand man auf Höhe der Eckfahne das große Vereinshaus, in dem die Spielerkabinen und die belebte Kantine hineingebaut wurden. Weiters gab es für den Hunger die legendären Bosner im Angebot, die wie immer eine erste Klasse für sich waren! Gerade das ist für mich ein guter Grund, wieso dieses Bundesland bereits so oft besucht worden ist...

Die zweite Längsseite kann man fast schon als Naturtribüne bezeichnen, denn von dort hatte man als Zuseher eine hervorragende Sicht auf das Spielfeld - wohlgemerkt in einer erhöhten Lage, die mit ein paar Holzbänken und einem Stehtisch sozusagen bestückt war.

Zum Spiel: Vor hundert Zuschauern an diesem Vormittag machten die Leondinger kurzen Prozess und schenkten dem noch blutjungen Gegner nach sieben Minuten zwei Tore ein. Eine kurze Verschnaufpause später erhöhten sie sogar zwischenzeitlich zum 6:0 nach 52. Minuten, wobei der ein oder andere Fan schon mit einem zweistelligen Ergebnis rechnete!
Das war aber genau der Zeitpunkt, wo die Mannschaft zurücksteckte und dem Gast einige Freiräume ließ - daraus resultiert auch der Ehrentreffer, wobei am Schluss noch einmal nachgelegt worden ist zum hochverdienten 7:1 Heimsieg.

Mit diesem überzeugenden Dreier vor eigenen Publikum ist vorallem für das Torverhältnis etwas gemacht worden. Im Restprogramm besteht immer noch die Chance, mit gerade mal zwei Zählern Rückstand in die Top 5 zu rutschen und die Saison solide zu beenden!

Mir persönlich ist der Start am Sonntag Vormittag mit diesem Besuch mehr als geglückt, aber es sollte mich dennoch eine Überraschung erwarten am Nachmittag...

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at