Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
23.02.2019 – Lichtenwörth/Niederösterreich
Sportplatz
30 Zuschauer
Testspiel
Ground #1.046


SC Lichtenwörth – SC Zillingtal 1:4

Nur kurz nach der Winterpause bekam ich zufällig die Information mitgeteilt, dass der SC Lichtenwörth bereits im Herbst all seine Heimspiele absolviert hatte. Weil dieser Zeitpunkt natürlich klar verpasst worden ist, sollte nun im Form eines Testspieles der alte Sportplatz doch noch erledigt werden!

Grund dafür ist der Bau einer neuen Sportstätte, vom dem ich aber bis dato keinen genauen Anhaltspunkt (Eröffnung im Sommer etc.) gefunden habe.
 
Den anschließenden Recherchen ist zu entnehmen, dass die alte Sportanlage an ein paar Wohnungsbaugesellschaften verkauft wurde und das Zeitlimit für diesen Ground deshalb stark eingegrenzt war. Aber der Reihe nach…

Mit dem langjährigen Groundhopperkollegen Andreas dauerte die kurze Fahrt in das Industrieviertel weniger als eine Stunde, bevor wir überpünktlich in der Marktgemeinde ankamen. In diesem Fall sogar so früh, dass man noch ein paar Minuten hatte um die ein der andere Sehenswürdigkeit (Fabrikskirche) in Ruhe zu besichtigen!

Exakt 120 Sekunden vor Spielbeginn fanden wir einen Parkplatz unmittelbar neben dem Vereinsgelände, der mitten in der Wohnsiedlung sogar ein klein wenig herausstach. Während also die ersten Minuten am grünen Rasen liefen nahm man sich die Zeit, um das Rundherum genauer zu studieren:

Direkt neben der geschlossenen Kassa gab es mit einer kleinen Überdachung einen günstigen Unterschlupf im Falle eines Schlechtwetters.

Schon an dieser Stelle und am Weg zur Längsseite zeichnete sich die etwas abgenutzte und schon zum kleinen Teil abgerissene Sportanlage ab, da schon mehrere Teile abholbereit am Boden verstreut lagen.

Mit einer weiteren Überdachung sowie einer Kantine fand man auch die auffällig in Vereinsfarben gehaltenen Container (Spielerkabinen), die auf der Höhe des 16ers stand - nur unweit von den Zuschauern entfernt. Diese machten es sich dafür beim Ausschank oder auf der Holzbank gemütlich, die sich fast über die ganze Längsseite erstreckte und somit das Zentrum bildete!

Der SC Lichtenwörth gründete sich schon kurz nach dem ersten Weltkrieg 1919 und spielt seit mehreren Jahren im Mittelfeld der zweiten Klasse Steinfeld eine dementsprechende Rolle.

Im Test gegen den SC Zillingtal (2. Klasse Nord) standen die Vorzeichen aus sportlicher Sicht einen Tick schlechter aufgrund der unterschiedlichen Tabellenposition – vor allem deshalb, weil die Burgenländer mit Platz 5 immer noch in das Rennen um den Aufstieg mitmischen können in ihrer Spielklasse…

Zum Spiel: In einer katastrophalen ersten Halbzeit liefen die Heimischen absolut verdient einen Rückstand von 0:4 hinterher.
Einziger Lichtblick war im Anschluss der zweite Durchgang den sie mit 1:0 für sich „entscheiden“ konnten, sich keinen Gegentreffer mehr einfingen und die Partie offen gestalteten. Dies passierte sehr zum Ärger des Gästetrainers, der das Spiel mit den Worten „Burschen, machen wir ein Kabarett oder was ist los?“ perfekt beendete und uns langsam wieder zum Ausgang führte!

Mit dem Abschluss des alten Sportplatzes kann der unterhaltsame Nachmittag als gelungen bezeichnet werden.

Im Gespräch mit ein paar Einheimischen kam man ebenfalls zu dem interessanten Vorschlag, dem aus Lichtenwörth stammenden Tennis-Star Dominic Thiem die neue Spielstätte einzuweihen und gegebenenfalls sogar den Stadionnamen zu vergeben.

Ob sich dies allerdings umsetzen lässt, bleibt allerdings fraglich und haben wir natürlich nicht zu entscheiden. Die Vorfreude auf die neue Anlage ist bereits jetzt groß und bin auch persönlich sehr gespannt, was sich der Verein für die langfristige Zukunft in der Infrastruktur vorstellt…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at