Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
03.02.2019 – Zalaegerszeg/Ungarn
ZTE Arena
1.574 Zuschauer
NB ll
Ground #1.041


Zalaegerszegi TE –Györi ETO 1:1 (Spielabbruch)

Etwa 150 Kilometer weiter südlich und auf der Höhe mit der steierischen Landeshauptstadt Graz befindet sich mit Zalaegerszeg eine Stadt mit gut 60.000 Einwohnern. Das auch eine gewisse Fußballhistorie hier herrscht, ist angesichts der vergangenen Erfolge wenig verwunderlich!

Die Zahl „2“ dürfte im Laufe der gesamten Vereinsgeschichte eine tragende Rolle spielen. 1920 gegründet, feierte der Klub nach seiner Wiederbelebung den Einstand in der höchsten Spielklasse (1972), die sie in den nächsten vierzig Jahren (!) nicht mehr verlassen sollten.

Mit dem Meistertitel 2002 qualifizierten sie sich damals für die Qualifikation der Champions League, wo ihnen ein 1:0 Heimsieg über das große Manchester United gelang und das Rückspiel (0:5) im ehrwürdigen Old Trafford erleben durften.

In diesem historischen Jahr kam es außerdem zu der Fertigstellung der ZTE Arena – ein Projekt, das ganz klar an die Zukunft gerichtet werden sollte, um nachhaltig auch in der Infrastruktur mit anderen Vereinen mitzuhalten!

Bei unserer Ankunft rund zwanzig Minuten vor Spielbeginn gelang mit einem Parkplatz direkt vor dem Eingang ein Jackpot. Einzig die kalten Temperaturen und der immer stärker werdende Regen machte den weiteren Verlauf nicht gerade einfach, was sich etwas später bestätigte…

Um gerade mal 900 Forint bekam man an der Kassa das Ticket ausgehändigt was fast die Hälfte vom Vorspiel (1.700 Forint) darstellt – 2,50 Euro! Das man in Österreich in der zweiten Klasse mehr zahlt, ist im direkten Vergleich als richtig verrückt zu bezeichnen!

Mit dem Betreten der Tribüne hinter dem Tor machten wir es uns auf den obersten Rängen gemütlich und hatten noch Zeit, die ZTE Arena mitsamt seinen vier überdachten Tribünen genauer zu analysieren. In der Tabelle ist der Verein drauf und dran, wieder in die Erstklassigkeit zurückzukommen:

Trotz zwei fixen Aufstiegsplätzen in der NB ll sind mit Zalaegerszegi TE weitere zwei Klubs im Kampf um die Meisterschaft involviert, jeder Ausrutscher könnte am Ende deswegen tödlich sein.

Gegen den Rückkehrer aus Györ erwartete ich mir im Vorfeld etwas mehr Zuschauer, aber die Jahreszeit hinderte mit Sicherheit einige Besucher davon ab, den Abend im Stadion zu verbringen…

Zum Spiel: In einer munteren und intensiven Partie hatte man schon einen anderen Eindruck vom spielerischen Effekt, der sich auch relativ schnell in Toren umwandelte.
Die 1:0 Führung für die Heimischen hielt nicht allzu lange, denn mit dem schnellen Ausgleich gab es einen engen Schlagabtausch, der bis zur Halbzeit halten sollte!
Ebenfalls erwähnenswert war der Schneeregen im Laufe des Abends, der den grünen Rasen in eine wahre Schlacht verwandelte und den Schiedsrichter in der 50. Minute zwang, die Partie endgültig abzubrechen beim Stand von 1:1!

Wie man etwas später erfuhr, soll die Restspielzeit unter der Woche schnellstmöglich nachgetragen werden. Ob es dort dann den ersehnten Heimsieg gibt, wird spannend zu beobachten sein – allerdings nicht mehr vor Ort…

Die Heimfahrt gestaltete sich dank dem Wetterchaos als eine echte Herausforderung, besonders die ersten Kilometer außerhalb der Stadt musste mein Auto mit all seiner Routine (193.000 Kilometer seit 2014) bewältigen, dass im Endeffekt auch ohne Probleme gemeistert worden ist.

Nach diesem aufregenden Tag in Ungarn wird der kommende Sonntag ebenfalls dort verbracht werden, vorausgesetzt das Wetter macht nicht wieder einen Strich durch die Rechnung. Trotzdem ein wunderbares Gefühl, dass der Fußball 2019 mit jeder Woche ein weiteres Stück zurückkommt und der „Alltag“ wieder Fuß fasst….

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at