Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
02.06.2019 – Ried im Innkreis/Oberösterreich
Stadion der Stadt Ried
95 Zuschauer
OÖ Liga
Ground # 1.103


Junge Wikinger Ried – Union Edelweiß 3:2

Schon vor über fünf Jahren stattete ich dem damaligen Bundesligisten SV Ried einen Besuch ab in der 2003 eröffneten Josko Arena. Nun war es für mich wieder an der Zeit zurückzukehren unter anderen, aber durchaus erfreulichen Bedingungen!

Bis zum Umzug in die neue Heimstätte trug der 1912 gegründete Klub seine Heimspiele in dem heutigen Stadion aus, der an diesem Sonntagnachmittag meine volle Aufmerksamkeit genoss. Weiters gelang mir als Niederösterreicher ein weiterer, kleiner Meilenstein:

Mit dem Besuch in dem vielseitigen Leichtathletikstadion ist für mich persönlich die viertklassige OÖ Liga erstmals komplettiert, dass dank den diesjährigen Aufsteigern aus den Landesligen (Stand jetzt) auch so bleiben dürfte!

Über zwei Stunden dauerte die Reise auf der stark befahrenen Westautobahn, bevor ich rund zwanzig Minuten vor dem Anpfiff am offiziellen Parkplatz ankam.

Dort erwartete mich auch schon direkt mein hochgeschätzter Groundhopperkollege Stefan (Coldmountain), der sich im Endeffekt auch dazu motivieren konnte und mit mir das Fußballspiel aufmerksam verfolgte!

Nur einen kleinen Fußmarsch musste man hinlegen, bis wir per Stiegenaufgang die Haupttribüne erreichten. Dort stand auch schon die mobile Kassa für die knapp hundert Zuseher bereit, die ich aber dank einiger Kontakte als Gast passieren durfte.

Meine Anfrage an das Trainerteam wurde an den Teammanager weitergeleitet, der mir schlussendlich dafür die Erlaubnis erteilte – vielen Dank dafür, gerade bei dem besonderen Spieltag freute mich die positive Antwort besonders!

Während vereinzelte Fußballfans gegenüber auf der kleinen, aber ebenso überdachten Tribüne im Schatten Platz nahmen, gab es auf der „richtigen“ Seite schon dementsprechend mehr Komfort:

Nicht nur die perfekte Sicht auf das Spielfeld spielte eine Rolle, sondern auch das Angebot aus der Kantine.

Mit Speis und Trank konnten die Zuschauer perfekt versorgt werden, wobei mein Mitstreiter Stefan den Bosner-Test mit einer guten Note bewertete und anschließend sichtbar zufrieden dem runden Spielgerät lauschte!

Auf der hochmodernen Laufbahn verfolgte ich im ersten Durchgang die Perspektiven der geschossenen Fotos, wobei auch das Schiedsrichterteam nicht verschont geblieben war. An dieser Stelle sportliche Grüße an die Linienrichterin Barbara, die nicht nur eine gute Figur abgab, sondern sich perfekt auf das Match vorbereitete.

Gegen den im sicheren Mittelfeld liegenden Gegner aus Linz hatten die jungen Rieder die Chance, den Vizemeistertitel vor eigenen Publikum endgültig zu fixieren. So einfach arrangierte sich die Aufgabe aber doch nicht…

Zum Spiel: In einer flotten Partie trafen zunächst beide Mannschaften in der Anfangsphase, die bei den heißen Wetterbedingungen ein enormes Pensum an den Tag legten – läuferisch als auch technisch.
Erst im zweiten Durchgang gelang per Doppelschlag das eigentlich vorentscheidende 3:1 – allerdings gaben sich die Gäste zu keinem Zeitpunkt auf und sorgten für einen spannende Schlussphase mit dem Anschlusstreffer, der aber im Endeffekt nicht mit deiner Punkteteilung belohnt worden ist!

Die Union Edelweiß kann den Rasen trotzdem mit erhobenen Haupt verlassen, weil die sichtbare Qualität definitiv stimmte. Ich persönlich bin auf jeden Fall gespannt, wohin die Reise ab dem nächsten Spieljahr gehen wird…

Für die zweite Elf des SV Ried stand mit dem Sieg fest, dass sie Platz 2 offiziell erkämpft haben – dementsprechend groß war auch die Freude des gesamten Kaders, die sicher noch einige Feierlichkeiten beinhaltete!

Nach dem Schlusspfiff stand somit auch wieder die lange Heimreise an, wobei der kurzweilige Ausflug nach Oberösterreich sicher in positiver Erinnerung bleibt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at