Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
03.03.2019 – Bratislava/Slowakei
Narodny futbaolvy Stadion
22.500 Zuschauer
1. Liga
Ground #1.048


SK Slovan Bratislava – Spartak Trnava 2:0

In meiner frühen Anfangszeit als Groundhopper besuchte ich im Frühjahr 2013 schon einmal den SK Slovan Bratislava. Zu diesen Zeiten spielte der Klub allerdings noch im Pasienky Stadion vom Rivalen FK Inter Bratislava. Doch nun war es endlich soweit, direkt bei der offiziellen Stadioneröffnung live dabei zu sein!

Für circa 70 Mio. Euro wurde das neue Stadion binnen drei Jahren am alten Spielort fertiggestellt das wiederum bedeutet, dass man endlich wieder in der Heimat angekommen ist. Im Duell gegen den Vorjahresmeister aus Spartak Trnava kauften eine der heutigen Mitfahrer die Karten online was sich als enorm wichtig herausstellen sollte:

Mit 22.500 Zuschauern war dieses Spiel im Vorfeld komplett ausverkauft. Einzig der Eklat mit den Gästefans (die im Anschluss boykottierten) bereitete man zumindest einigen Heimfans noch ein paar Tickets im ursprünglich leeren Gästesektor und zwar so, dass die Hütte dann tatsächlich gut gefüllt gewesen ist.

Wie man in den sozialen Medien mitbekam, wurde für dieses Event einiges investiert. Kinder oder auch Erwachsene liefen mit großen Hüten und Gesichtsbemalungen in Vereinsfarben herum und auch der Einlass startete schon weitaus früher als üblich. Bei dem geplanten Anpfiff um 18 Uhr musste man deshalb um spätestens 17:30 im Stadion sein, bevor von außen endgültig zugesperrt wurde. Aber zurück zum Anfang…

Mit dem heutigen Fahrer Andreas ging es mit Brucki und Daniel zur Mittagszeit in die Stadt, wo wir nach einer guten Stunde Fahrzeit eintrafen. Um einen stolzen Preis von sieben Euro ging es per Aufzug zu einem Aussichtspunkt, wovon man die gesamte Stadt bei besten Wetterverhältnissen im Blickfeld hatte!

Nach diesem vielversprechenden Auftakt stellte man nach kurzer Absprache das Auto in der Nähe des Stadions ab, bevor wir uns mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in das Zentrum der Hauptstadt begaben. Im Anschluss lief auch dieser Rundgang relativ stressfrei ab und belohnten uns anschließend mit einem guten Lokal, um weitere Kraft vor dem Topspiel aufzutanken.

Um etwa 16:15 erreichte man mit der Straßenbahn wieder das neue Stadion, wo natürlich schon Hochbetrieb herrschte. Dank unserer frühen Ankunft suchten wir nach ein paar Außenfotos den richtigen Eingang, bevor wir nun endgültig angekommen waren und uns ein Bild vom Inneren machen durften:

Zu unserer Überraschung konnte man als Zuseher nahezu alle Seiten einfach begehen was uns veranlasste, einen passenden Ort für die Choreografie zu finden. In der Zwischenzeit wurde der freie Moment bis zu Spielbeginn mit dem Kauf von Speis und Trank vertrieben, dass wegen der vielen Menschenmassen seine Zeit auch entscheidend beanspruchte!

Etwa zwanzig Minuten vor dem ursprünglich geplanten Anpfiff sollte dann auch das Spektakel losgehen. Mit einer großen Menge an Lichteffekten sowie Fahnenschwenkern, die über das Spielfeld verteilt ihren Platz einnahm, kamen als weiteres Highlight diverse Vereinslegenden und eine Musikbank zum Einsatz bevor mit zehnminütiger Verspätung auch schon das Fußballspiel startete.

Zum Spiel: Als überlegener Tabellenführer standen die Vorzeichen auf einen Heimsieg gegen ein schwächelndes Spartak Trnava von Anfang an sehr gut. Nach anfänglicher Euphorie verpuffte die Stimmung etwas und auch spielerisch flachte es etwas ab, was ein 0:0 nach 45 Minuten zur Folge hatte.
Erst nach Seitenwechsel begann der große Jubel über die Führung nach fast einer Stunde, die kurz vor Spielende auch noch ausgebaut worden ist vom Doppeltorschützen und Mann des Spiels Andraz Sporar!

Neben einer überzeugenden Phyro-Show im zweiten Durchgang wurden die Spieler nach Abpfiff nochmals extra per Lichteffekten zur Schau gestellt und feierten gemeinsam mit den Fans, die einen wirklich wunderbaren Abend hatten und den Start in eine neue Ära begrüßen dürfen.

Auch für uns gestaltete sich der ganze Tag in Bratislava als sehr entspannt – die Kombination aus der Stadtbesichtigung, einer guten Jause dazwischen sowie eine Brise Fußball machte den Sonntag wie immer zu etwas besonderem. Und macht natürlich richtig Lust auf mehr…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at