Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
18.05.2019 – Eisgarn/Niederösterreich
Sportplatz
70 Zuschauer
2. Klasse Waldviertel Süd
Ground # 1.092


SV Eisgarn – SVU Groß Dietmanns 1:4

Nach meinem Besuch beim Vormittagsspiel in Martinsberg stand am Nachmittag um 16:30 die zweite und zugleich letzte Partie des Tages an. Trotz über einer Stunde Fahrzeit war immer noch genügend Zeit, um in den größeren Städten Zwettl und Schrems vorbeizuschauen und kulturell wieder etwas Neues zu erleben!

Die Ankunft in Eisgarn gestaltete sich nach den oben genannten Sehenswürdigkeiten mit zehn Minuten vor Spielbeginn zeitlich absolut perfekt.

Insgesamt gibt es weniger als 700 Einwohner in diesem Ort, der nach Heidenreichstein auf der Landkarte einfach zu finden ist und trotz dieser geringen Einwohnerzahl einen Fußballverein aufweist!

Mit der Gründung im Jahr 1982 fand der Klub nördlich der Ortschaft einen geeigneten Platz, um die Sportanlage zu bauen. Trotz der etwas engen Zufahrt gab es eigentlich genügend Parkplätze für die zahlreichen Besucher, die sich ohne einer offiziellen Kassa einen schnellen Zutritt am Vereinsgelände ermöglichten um das Meisterschaftsspiel zu verfolgen.

Betritt der neutrale Zuschauer den Sportplatz fällt einem auf, dass nur 50% offiziell begehbar waren. Die meisten machten es sich am Hauptblickpunkt gemütlich, nämlich am schön eingerichteten Vereinshaus:

Dort fand man nicht nur eine Überdachung, sondern auch einen Ausschank sowie ein zusätzlicher Stand für Speis und Trank, wobei hier sogar warme Schnitzelsemmeln angeboten worden sind!

Wagt man einen Blick hinter das Vereinshaus fand man ausnahmsweise keine Wohnhäuser oder sonstiges, sondern einen wunderschönen großen Teich. Generell ist das Element Wasser hier sehr präsent, denn auf der gegenüberliegenden Seite bei den Ersatzbänken baute man spezielle Vorrichtungen, um nicht jeden Ball aus dem kleinen Bach fischen zu müssen.

Ebenfalls ein absolutes Novum war die Suche nach dem Vereinslogo, dass aber dafür in Form eines Stempels auf dem grünen Eintrittskupon etwas sichtbar wurde!

In sportlicher Hinsicht kamen mit dieser Saison große Veränderungen auf den SV Eisgarn zu. Mit der Auflösung der dritten Klasse Hornerwald ist die Aufgabe „zweite Klasse“ definitiv eine Herausforderung, was das diesjährige Versäumen einer Reserve sowie sämtlichen Jugendmannschaften aufzeigt.

Mit dem Rang als Schlusslicht ist es speziell im ersten Jahr ein Lernprozess, den es zu schaffen gilt um weiterhin zu bestehen. Angesichts der niedrigen Einwohnerzahl wünsche ich mir den langfristigen Verbleib besonders, gerade in diesen harten Zeiten der ständigen Vereinsauflösungen…

Zum Spiel: Gegen den Mittelständler aus Groß Dietmanns gerieten die Heimischen schon nach vier Minuten in Rückstand, wobei die Mannschaft das gut wegzustecken schien. Erst der Doppelschlag kurz vor der Pause entschied diese Partie früh, wobei die Einstellung und der Kampfeswille auf jeden Fall positiv herausstach!
Deswegen entstand auch der Ehrentreffer zum 1:4 nicht per Zufall - besonders deshalb, weil sie im Laufe des Nachmittages mehrere Chancen vergaben und so noch hätten rankommen können.

Mit dem Eindruck einer noch absolut lernfähigen Mannschaft bleibt zu hoffen, dass der Verein weiter an sich arbeitet – mit den nötigen Tugenden ist nämlich alles vorhanden, um auch in dieser Spielklasse eines Tages Erfolge zu erzielen!

Für mich ging es nach dem frühen Schlusspfiff wieder ins Auto, um die Heimfahrt von knapp 1,5 Stunden anzutreten und den großartigen Tag Revue passieren zu lassen…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at