Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt
09.11.2019 – Bad Großpertholz/Niederösterreich
Sportplatz
80 Zuschauer
2. Klasse Waldviertel Süd
Ground #1.176


USC Bad Großpertholz – SVU Groß Dietmanns 1:2
    
Angefangen vom SV Horn in der zweithöchsten Spielklasse blieb mir im gesamten Waldviertel des niederösterreichischen Fußballverbandes im Laufe der Zeit nur mehr ein einziger Verein übrig. Der Spieltermin um 17 Uhr machte es mir endlich möglich, das letzte Puzzlestück zu erledigen – beim USC Bad Großpertholz!

Trotz der pünktlichen Abfahrt vom ersten Spiel in St.Georgen/Ybbsfelde sagte das Navi für die 80 Kilometer beinahe 1,5 Stunden Fahrzeit (!) an, die ich aber dank meiner Routine viel kürzer erledigte.

Ausschlaggebend waren dafür das trockene Wetter sowie der nicht vorhandene Verkehr auf den gefühlt ausgestorbenen Landstraßen, bevor ich fünf Minuten vor Spielbeginn das Auto abstellte. Ein Moment, der mir später noch zum Verhängnis werden sollte…

Wie üblich bringt die Zeit im November seine klassischen „Eigenheiten“ mit sich. Während es im Normalfall im Frühling/Herbst noch halbwegs hell ist am frühen Abend, kam ich in absoluter Dunkelheit im Bezirk Gmünd an.

Die Marktgemeinde liegt offiziell im nordwestlichen Waldviertel und ist mit der langen Anreise her mit der Ybbstal Gegend zu vergleichen. Trotz der deutlich sinkenden Anzahl an Bewohnern hat der Verein mehrere Sektionen, die man hier nutzen kann neben dem Fußball!

Trotz anderer Sportarten zählt die Nachwuchsabteilung sogar mehrere Mannschaften, die den Spielbetrieb auch langfristig sichern sollen. Mittlerweile gibt es den USC Bad Großpertholz über 80 Jahre, der mit Sicherheit schon das große Vereinsjubiläum langfristig im Visier hat – angesichts des Vereinssterbens wäre das eine beachtliche Leistung.

Direkt nach dem Eingangsbereich kamen die Mannschaften aus den warmen Spielerkabinen, die von der Kassa aus nach kurzer Wartezeit auch schon den heiligen Rasen betraten…

Bei unfassbar kalten Temperaturen im Minusbereich (!) hatte der Zuschauer bzw. ich mit sich selbst zu kämpfen, trotz ausreichender Bekleidung samt Haube und Handschuhen. Die Fotorunde erledigte ich trotzdem, um die Infrastruktur ein wenig besser kennenzulernen:

Langsam, aber doch füllte sich die überdachte Tribüne auf der Längsseite. Die meisten der insgesamt 80 Fußballfans suchten jedoch die Nähe der überlebenswichtigen Kantine auf, die den vorderen Bereich des Vereinshauses markierte und sogar Nachschub beim Glühwein besorgen mussten. Wenn sogar ein Waldviertler friert, soll dies etwas heißen!

Im Mittelfeldduell gegen den SVU Groß Dietmanns konnte man von einer durchaus engen Partie ausgehen. Nur zwei Punkte trennten die beiden Gegner in der zweiten Klasse Waldviertel Süd, ehe der Schiedsrichter das Spektakel anpfiff…

Zum Spiel: Die großen Highlights hoben sich die Mannschaften für den ersten Durchgang auf. Nicht unverdient gingen die Gäste in Führung, die aber nur vier Minuten später nach einer halben gespielten Stunde den Ausgleich hinnehmen mussten!
Obwohl die Heimischen die Chance hatten das Ergebnis zu drehen, waren es abermals die Gäste, die mit dem 1:2 kurz vor der Pause den goldenen Treffer erzielten - und somit das Feld als Sieger verließen.

Damit überwintert der USC Bad Großpertholz im zweistelligen Tabellenbereich mit Platz 10, wobei der Kontakt zum Mittelfeld noch nicht gänzlich abgerissen ist. In der Rückrunde ist noch alles drin, eine Rangverbesserung anzustreben und die Hinrunde vergessen zu machen.

Meine Rückkehr in die Heimat sollte sich nach Spielende jedoch verzögern, da ich beim Verlassen des Ersatzwagens versehentlich das Licht anließ und mir ein hilfsbereiter Fußballfan geholfen hat, die Batterie wieder unverzüglich zum Laufen zu bringen.

Vielen herzlichen Dank dafür, ein besseres Happy End hätte es nicht geben können aus dem Waldviertel – einer sehr sympathischen Gegend, die am Papier für mich endgültig erledigt ist, abgesehen von den diversen Hobbyligaklubs dieser Region…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at