Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

30.08.2020 – Steinberg-Dörfl/Burgenland

Sportplatz
90 Zuschauer
2. Klasse Mitte

Ground #1.237

 

SC Dörfl – ASK Tschurndorf 3:0

                                     

Einige Zeit nach dem Vormittagsspiel beim ASKÖ Oberdorf und dem anschließenden Kulturprogramm stand am frühen Nachmittag die allerletzte Etappe des Wochenendes fest. Das letzte Fußballspiel im Monat August traf zielgerichtet auf den SC Dörfl zu, die in der zweiten Klasse Mitte den ASK Tschurndorf begrüßten!

 

Mein Premierenbesuch in dieser Marktgemeinde liegt allerdings schon zwei Jahre zurück. Im Mai 2018 war der SV Steinberg in der ersten Klasse an der Reihe, die damals nach einer 3:0 Führung das Spiel aus der Hand gaben und dessen Sportplatz nur zwei Kilometer entfernt ist.

 

Umso überraschender ist deshalb die Tatsache, dass es hier seit langer Zeit zwei eigenständige Vereine gibt. Während Steinberg ungefähr 750 Einwohner zählt, sind es bei Dörfl nochmal um 25% weniger mit knapp über 500 Menschen!

 

In der Vergangenheit machte der 1963 ins Leben gerufene SC Dörfl beim weiblichen Geschlecht dafür starke Schlagzeilen. Die Damenmannschaft (!) wurde von 1992 bis 2004 geführt und erreichte eine drei Jahre lange Zugehörigkeit in der österreichischen Frauenbundesliga, bevor nach dem Abstieg die endgültige Auflösung folgte.

 

Dank meiner Zeiteinteilung hatte ich keinerlei Stress, als ich im oberen Rabnitztal ankam und direkt den Sportplatz ansteuerte. Dieser war auch sehr einfach zu finden, weil man nur der Hauptstraße folgen musste bis das kleine Sportplatz-Schild sichtbar auftauchte!

 

Zu meiner Verwunderung konnte man direkt bei der Längsseite vorbeifahren und einen Parkplatz nutzen, die die angrenzenden Wohnhäuser preisgaben. Theoretisch und praktisch gab es auch Personen, die gleich vom Auto aus die ganze Partie verfolgen sollten…

 

Obwohl die Sportanlage am ersten Blick wenig Infrastruktur vorzuweisen hat, gab es mehr zu sehen als man dachte. Vom Eingang gelang man direkt auf die Hintertorseite, die mit dem modernen Klubhaus und einem großen, aufgestellten Zelt glänzte. Bei den alten Kabinen wurde sogar Kaffee, Kuchen und eine Weinbar für die 90 anwesenden Zuschauer angeboten!

 

Von der entlanglaufenden Straße aus musste man nur ein kleines Stück weitergehen, um am Fotohügel hinter dem anderen Tor einen schicken Gesamtüberblick zu haben über das Spielfeld und dem Vereinsgelände. Doch das war nicht das einzige Schauspiel des Nachmittages.

 

Überpünktlich zur Halbzeit (!) schlug das Wetter vom minimalen Regen auf tosende Schauer um, die exakt 15 Minuten anhielten. Mit nur vier Minuten Verspätung konnte daher die Partie wieder normal starten bei anschließenden trockenen Bedingungen, als wäre nie etwas gewesen!

 

Zum Spiel: Im Duell gegen den ehemaligen erste Klasse Verein aus Tschurndorf lag die Favoritenrolle eindeutig auf den Seiten der Gäste.

In einer erst gleichmäßigen Partie war das spielerische Niveau der Klasse dementsprechend angepasst, bevor die Heimischen ihre knappe 1:0 Führung verdienterweise ausbauten und mit einem 3:0 Heimsieg ihre ersten Punkte holen!

 

Damit endet für mich ein sehr schöner August, der mit insgesamt 16 gesehenen Partien in 31 Tagen aufscheint – wie in alten Zeiten vor dem Corona, wobei der Schnitt auf jeden zweiten Tag hinzuführen ist. Man lebt schließlich nur einmal…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at