Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

23.10.2020 – Bad Wimsbach/Oberösterreich

Hofmanninger Stadion
250 Zuschauer
Landesliga West

Ground #1.265

 

SK Bad Wimsbach – SK Schärding 2:1

                                     

Während sich die Schlinge um den österreichischen Amateurfußball immer weiter zuzieht, versucht man in dem aktuellen Chaos halbwegs den Überblick zu behalten. Nach der aufmerksamen Suche führte mich der Weg am Freitagabend einmal mehr nach Oberösterreich, um den SK Bad Wimsbach erstmals einen Besuch abzustatten!

 

Ziemlich genau zwei Stunden Anfahrtszeit bedeutete die Entscheidung, die mich bereits um 17 Uhr aus dem Haus lockte.

 

Etwa 95% der gesamten Strecke wurde in Folge auf der überraschend ruhigen Westautobahn verbracht, bevor meine Wenigkeit im Bezirk Wels-Land ankam und nach der erfolgreichen Parkplatzsuche das Hofmanninger Stadion betrat:

 

Die Sicherheitsvorkehrungen für das möglicherweise letzte Heimspiel setzten die Vereinsverantwortlichen perfekt in die Tat um, weshalb insgesamt 250 Zuschauer die Partie gegen den SK Schärding verfolgen konnten. Doch das war nicht das einzige positive…

 

Meine spontane Mail wurde vom Sektionsleiter Stefan Hochreiter positiv beantwortet und mit einem freien Eintritt belohnt. Weiters kam man im Laufe des Abends noch persönlich ins Gespräch, dass zwischendurch in einem Torjubel zum entscheidenden 2:0 endete – ganz schöne Grüße an dieser Stelle!

 

Der 1933 gegründete SK Bad Wimsbach ist in den letzten Jahren hauptsächlich in der fünftklassigen Landesliga West zu finden und hat mit dem 1978 errichteten Hofmanninger Stadion eine Sportstätte erbaut, die sich heute absolut sehen lassen kann.

 

Insgesamt zwei (!) überdachte Tribünen standen auf den beiden Längsseiten, wobei dank dem Ausschank auf jeder Tribüne für reichlich Speis und Trank gesorgt war. Auch das Flutlicht gibt es erst seit einigen Jahren, deren Lichtstärke sogar erhöht worden ist und Fußballspiele wie an diesem Abend erst recht möglich machen!

 

Als vorläufigen Höhepunkt gab es mit dem Vereinsgebäude hinter dem Tor einen weiteren wichtigen Aspekt, der nicht nur die Mannschaftskabinen beherbergte.

 

Das „33er Stüberl“ sowie deren gleichnamige Grillstation direkt nebenan im Freien sorgte spürbar für gute Laune unter den Fußballfans, dass vor den Corona-Zeiten sicherlich eine der Haupteinnahmequelleng gewesen sein muss. Die anwesenden Zuschauer ließen es sich trotz den nummerierten Sitzplätzen trotzdem gut gehen, was man anhand der vielen Emotionen definitiv richtig wahrnahm…

 

Bei perfekten Temperaturen für einen Oktobertag gab es für mich und der anwesenden Presse eine klassische Ordnerweste ausgehändigt, um sich frei bewegen zu können und somit die Sportanlage unter der Führung von Schiedsrichterin Julia Baier anständig abzulichten!

 

Zum Spiel: In einem spielerisch sehr hohen Niveau hatten beide Mannschaften ihre dominanten Phasen, die jedoch weniger in Tore umgemünzt worden ist.

Die frühe Führung der Heimischen wurde nach Wiederanpfiff zum wichtigen 2:0 ausgebaut, dass trotz des Anschlusstreffers in der Schlussphase gehalten werden konnte bis zum bitteren Ende!

 

Trotz der knappen Geschichte setzt sich der SK Bad Wimsbach mit diesem Sieg vorerst an die Spitze der Landesliga West. Mit 23 Punkten aus elf Partien stehen die Vorzeichen auf einen Aufstieg in die OÖ Liga exzellent, was dem Verein angesichts der Zuschauerzahlen und der schönen Sportanlage absolut zu gönnen wäre.

 

Nach Schlusspfiff endete auch für mich ein schlussendlich sehr schön verbrachter Abend in Bad Wimsbach, dessen Besuch in jeglicher Hinsicht eine absolute Empfehlung meinerseits ist!

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at