Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

16.10.2020 – Linz/Oberösterreich

Landessportfeld
95 Zuschauer
2. Klasse Mitte

Ground #1.261

 

Union Babenberg – ASKÖ Leonding 0:6

                                     

Wie schon vor exakt sieben Tagen sollte der Freitag das neue Wochenende im benachbarten Oberösterreich einläuten. Nach einem kurzen Blick auf die Spielpläne entschied ich mich daher schnell für das Flutlichtspiel in der Landeshauptstadt, um dort weiter gezielt voranzukommen!

 

Mit nun insgesamt elf besuchten Sportanlagen in Linz ist immer noch viel Luft nach oben, weil gewisse Traditionsklubs trotz allem in der Liste fehlen. Einer davon war die Union Babenberg, die in der zweiten Klasse den benachbarten ASKÖ Leonding zu Gast hatten.

 

Nur 2,3 Kilometer Distanz liegen zwischen den beiden Vereinen, weshalb man schon fast von einem Derby sprechen konnte. Für diesen Kurzausflug konnte neben meiner Wenigkeit auch Dauermitfahrer Richard begeistert werden, weshalb es ab dem ausgemachten Treffpunkt gemeinsam zum ausgewählten Ziel ging!

 

Obwohl es auf der Hinfahrt einige Regenphasen gab, kamen wir gut gelaunt in trockener Umgebung bei der Heimstätte der Union Babenberg an. Dieser positive Umstand hielt tatsächlich bis Spielende, dass uns daher den unbeliebten Regenschirm ersparte.

 

Im Jahr 1946 gegründet dauerte es nur zwei Saisonen, bis der Linzer Klub in den oberösterreichischen Verband eingestiegen ist und seitdem den Süden der Landeshauptstadt prägt. Seit über 50 Jahren spielt die Union Babenberg am Landessportfeld, die mittlerweile eine hochmoderne Leichtathletikanlage darstellt und daher mehrere Sektionen betreut!

 

Wie es in Linz üblich ist musste man sich bei der pünktlichen Ankunft einen Parkplatz erkämpfen, bevor der Eingang auch schon in Reichweite war. Weil keine Kassa in Sicht war ging es direkt auf das Vereinsgelände, dass uns einige Überraschungen bereithielt:

 

Die überdachte Tribüne lag ein ganz gutes Stück hinter der Laufbahn, wie man anhand der Fotos schnell feststellen wird. Ansonsten verteilten sich die fast hundert anwesenden Zuschauer auf der übrigen Längsseite per Stehplatz, wobei eine zweite Minitribüne samt guter Aussicht ein kleines Highlight darstellte.

 

Das große Highlight folgte für die Zuschauer und uns erst nach der Fotorunde in der Halbzeitpause. Beim Blick auf die schöne Tribüne fiel nicht nur der Ausschank auf, sondern auch deren Angebote die in Speis und Trank in Höchstform aufliefen!

 

Mit einem frischen Gulasch (!) samt einer Semmel gab es anschließend ein kleines Festessen, wobei der volle Plastikteller ein gewisses Risiko bis zum Sitzplatz beherbergte. Mein Stehnachbar neben mir erkannte diese prekäre Situation ebenfalls und wünschte mir mit weit aufgerissenen Augen nur „Viel Glück“, bevor die zweite Hälfte überpünktlich gestartet worden ist.

 

Seit einigen Saisonen spielt die Union Babenberg in der zweiten Klasse Mitte zumeist im Mittelfeld eine solide Rolle. Die Gäste hingegen sind mitten im Aufstiegskampf verwickelt, weshalb die spielerische Ausgangslage von Anfang an klar war…

 

Zum Spiel: Sieben Minuten dauerte es bis zur frühen Führung der Leondinger, die im weiteren Verlauf binnen kürzester Zeit auf ein dominantes 0:4 aufgestockt wurde.

Schon ab dem Zeitpunkt bahnte sich ein hoher Auswärtssieg an, der mit dem schlussendlich deutlichen 0:6 noch halbwegs glimpflich ausgegangen ist!

 

Für meinen heutigen Mitfahrer Richard und mir ging es nach Schlusspfiff allerdings wieder ohne viel Wartezeit retour, dessen Rückfahrt immerhin weniger als zwei Stunden dauerte.

 

Dementsprechend früher als geplant kam ich wieder in der Heimat an - die einen weiteren, positiven Start in das hoffentlich nicht letzte Wochenende bringt…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at