Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

26.09.2020 – Großwarasdorf/Burgenland

Sportplatz
90 Zuschauer
1. Klasse Mitte

Ground #1.251

 

HRVATI – SC Unterrabnitz 2:3

                                     

Nach dem Spielende in Kroatisch Minihof hatte mein Groundhopperkollege Philipp, dessen Sohnemann und ich knapp über eine Stunde Zeitpuffer im Gepäck. Zur frühabendlichen Partie in Großwarasdorf dauerte es jedoch nur fünf Minuten bei einer Distanz von unter zehn Kilometern, weshalb der Stressfaktor ungefähr bei null Prozent lag!

 

Wie auch deren Nachbardörfer gehört Großwarasdorf ebenfalls zu den Burgenlandkroaten, die im Gebiet der Grenze zwischen Österreich und Ungarn lebt. Weiters hatte diese Gemeinde die Ehre, als allererste Gemeinschaft eine zweisprachige Ortstafel zu errichten und somit etwas Geschichte zu schreiben.

 

Im Bereich des Fußballs ging es in der jüngsten Vergangenheit ebenfalls „drunter und drüber“. Es wurde nicht nur eine neue, hochmoderne Tribüne geschaffen, sondern auch eine Fusion unter zwei ehemaligen Vereinen…

 

Bis vor kurzem trat der SC Großwarasdorf/Nebersdorf und der SC Kleinwarasdorf noch gegeneinander auf den Fußballplätzen an. Die neue Spielgemeinschaft dieser zweier Klubs ließ schließlich den Namen HRVATI entstehen, der mit der Historie eng verbunden ist und zukünftig eine Einheit bilden soll!

 

Mir persönlich war es leider noch nicht vergönnt, den zweiten Sportplatz in Kleinwarasdorf einen Besuch abzustatten, wobei die Heimspiele laut meines Wissens nur in Großwarasdorf ausgetragen werden. Sollte der geeignete Zeitpunkt jedoch kommen wird meine Wenigkeit bereit sein, um das Werk hier endgültig zu vollenden.

 

Direkt neben der Hauptstraße suchte und fand man ausreichend Parkplätze, bevor man direkt den Kassabereich anvisierte. Neben zahlreichen Ordnern und Geschenkskörben für die Verlosung gab es für die Zuschauer einen weiteren, wichtigen Anhaltspunkt – der mich sogar zweimal zuschlagen ließ:

 

Mit dem Ausschank und der Kantine hatte der Klub im Vorfeld ausreichend vorgesorgt, was die Corona-Bestimmungen betrifft. Als Highlight des Abends gönnte ich mir zur Feier des Tages insgesamt zwei ausgezeichnete Kotelett Semmeln, die ihren Preis definitiv wert gewesen sind!

 

Nahezu alle Besucher machten es sich auf der Längsseite gemütlich, wo es zahlreiche Sitz- oder Stehplätze gab. Hinter dem Tor stand ein weiteres Gebäude, in dem sich die Mannschaften umzogen und vorbereiteten bei kühlen, aber meiner Meinung nach perfekten Bedingungen.

 

Für weitere schöne Aussichten auf das Vereinsgelände und dem grünen Rasen konnte man Gebrauch vom Hügel hinter dem anderen Gehäuse machen, der fototechnisch einiges hergeben sollte…

 

Zum Spiel: Weniger als vierzig Sekunden brauchten die Gäste aus Unterrabnitz, um die Führung zu erzielen und diese in der Anfangsphase auszubauen.

Der fällige Strafstoß zum 1:2 kurz vor der Halbzeit machte die Partie erst recht nochmals spannend, die mit dem Ausgleich zum 2:2 ihren vorläufigen Höhepunkt fand! Das endgültige 2:3 fiel allerdings zu Gunsten der Gäste, die damit drei Punkte aus Großwarasdorf entführen und siegreich hervorgehen!

 

Während der SCU nun in die Top 5 vorrückt, hängt HRVATI wie in den vergangenen Saisonen im hinteren Tabellenbereich fest.

 

Für uns bedeutete der Schlusspfiff ein insgesamt hochentspannter Kurzausflug ins Mittelburgenland, der mit zwei Spielen mehr als würdig vertreten worden ist – und wegen den neuen Bestimmungen der Regierung für reichlich Diskussionsstoff sorgte…

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at